Romance Scamming: Abzocke von weiblichen Singles in Singlebörsen

Romance Scamming Abzocke Geld Online Dating SinglebörsenIn Deutschland tummeln sich Millionen Singles auf Dating-Portalen, um einen passenden Mann oder Frau kennenzulernen. Viele versprechen sich von solchen Singlebörsen, in Ruhe und ohne Stress einen ansprechenden Partner zu finden.

Die Auswahl ist groß und auf diese Weise kann man Leute kennenlernen, denen man im "realen Leben" niemals begegnet wäre.

Doch seit einigen Jahren entdecken auch immer mehr Betrüger Dating-Portale als Spielwiese, um User abzuzocken. Diese neue Masche wird als "Romance-Scamming" bezeichnet. In diesem Artikel will ich Ihnen vorstellen, wie Romance-Scamming-Betrüger arbeiten und auf was Sie achten können, um nicht selbst darauf reinzufallen.

Wie funktioniert die Betrugsmasche des "Romance-Scammings"?

Wie das Wort schon andeutet (Romance = Romanze und Scam = Betrug) versuchen die Betrüger über ein vorgetäuschtes Interesse (Romanze) an einer Beziehung, einem Liebes-Date o. ä. die Opfer finanziell auszunehmen. Als Erstes werden vor allem auf Online-Partnerbörsen (oder auch in sozialen Netzwerken) User gesucht, mit denen man leicht Kontakt aufnehmen kann.

Dabei wird zunächst darauf geachtet das Vertrauen des Opfers zu gewinnen, indem man es mit freundlichen Postings anspricht und es dann schrittweise immer mehr mit netten Aufmerksamkeiten, Schmeicheleien und Liebesbekundungen überhäuft. In dieser Phase kann man das "Romance-Scamming" noch nicht von einer ernst gemeinten Kontaktanfrage unterscheiden.

Doch oftmals zeigt sich bereits hier, dass die Aufmerksamkeiten und die Komplimente recht "freizügig" gegeben werden, d. h. ohne den Partner wirklich zu kennen. Das Opfer soll sich geschmeichelt fühlen und Vertrauen aufbauen, sodass auf das erste reale Date hingearbeitet werden kann.

Doch kurz vor dem Date kommt dem Betrüger irgendeine Katastrophe dazwischen. Ihm wird im Hotel sein Geld gestohlen, er kann die Operation seines geliebten Kindes nicht zahlen, seine Pässe und Koffer wurden gestohlen oder eine Lohnzahlung verzögert sich. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt: Kennzeichnend ist jedoch immer, dass eine möglichst "herzzerreißende" Story erfunden wird, um einen "Notfall" glaubhaft zu machen.

Um die Hürde klein zu halten, versprechen die "Romance-Scammer" natürlich auch, das Geld kurzfristig (manchmal sogar mit hohen Zinsen) zurückzugeben. Überweist das Opfer dann das Geld, verschwindet der "Traumpartner" und niemand wird jemals mehr von ihm hören. Oftmals brauchen die Opfer auch einige Zeit, um den Betrug zu entdecken, da ein guter "Romance-Scammer" sein Opfer schon vorher emotional von ihm abhängig gemacht hat.

Ein weiteres Kennzeichen ist hier, dass es sich oft um höhere Summen (z. B. 500 Euro für einen Flug) handelt. Immerhin muss sich der Betrüger für seinen Aufwand gut bezahlen lassen, sonst würde er für seine Aktivitäten keinen ausreichenden "Lohn" erwirtschaften, d. h. das "Romance-Scamming" muss sich vom Aufwand-Nutzen-Verhältnis für ihn rentieren.

Wie häufig treten solche "Romance-Scamming" Betrügereien auf?

Obwohl man auf den ersten Blick glaubt, dass eine solche Betrugsmasche kaum Aussicht auf Erfolg hat, fallen doch immer mehr Leute darauf herein. In England zählt man hier um die 200 000 (offizielle) Opfer, in USA meldet das FBI finanzielle Transaktionen im Wert von ca. 50 Millionen Dollar (davon ca. 60% von Frauen) und in Deutschland sind ebenfalls über 8000 Fälle (Tendenz steigend) bekannt geworden.

Anscheinend sind vor allem Frauen eine beliebte Zielgruppe - vor allem unerfahrene Frauen (z. B. Neuanmeldungen (Newbies) auf Dating-Portalen - da diese sich anscheinend leichter emotional ködern lassen bzw. bereit sind, höhere Summen für den Traummann auszugeben als Männer.

Was kann man gegen die "Romance-Scamming"-Abzocke tun?

Auch wenn es emotional schwerfällt, sollte man sich eine gesunde Skepsis bei Online-Bekanntschaften bewahren. Immerhin ist es auf Singlebörsen sehr einfach Bilder eines Traummannes oder einer Traumfrau mit ansprechenden Selbstbeschreibungen zu formulieren, die einem Schönheits-Ideal sehr nahe kommen. Der Betrüger kann jedes Ideal nachahmen, da es sowieso nie zu einem realen Treffen kommt, bei dem sein "wahres Ich" oder sein eigentliches Aussehen aufgedeckt wird.

Die deutsche Kriminalpolizei empfiehlt in ihrem Artikel "Scamming – jeder kann Opfer werden" grundsätzlich finanzielle Transaktionen mit Unbekannten abzulehnen und das jeweilige Profil zu löschen. Hier besteht die Kunst darin, den vormals "Geliebten" als Betrüger zu entlarven und die eigenen emotionalen Bindungen zu ihm abzubrechen. Dies verlangt Charakter und gesunden Menschenverstand, denn der Betrüger wird nicht müde werden, seine "herzzerreißenden" Geschichten entsprechend auszuschmücken. Schließlich hat sich die Aktion erst für ihn gelohnt, wenn er sein Geld bekommen hat.

Ich hoffe Ihnen mit dieser Darstellung des besonders perfiden "Romance-Scamming"-Betrugs geholfen zu haben, sodass Sie auf diese miese Betrugsmasche bei Singlebörsen nicht hereinfallen.

Viel Erfolg bei der Suche eines aufrichtigen und liebevollen Partners!

27.02.2013 © seit 01.2013 Andrea Munich  

Gesamtstatistik der Bewertungen

  4.5 Gesamtbewertung

  4.5 Thema
  4.5 Information
  4.5 Verständlichkeit

Stimmen: 2

Legende

5 Sterne: super!
4 Sterne: gut gelungen!
3 Sterne: O.K.
2 Sterne: geht so
1 Stern: erträglich

diesen Ratgeber: Bewerten | Drucken

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.