Kinderspiele: Sammlung von 8 alten und beliebten Spielen für Kinder

Die Lieblingsbeschäftigung unserer Kleinen war und ist das Spielen. Wer nach Kinderspielen oder Ideen für Kinderspiele sucht, bekommt hierzu in einschlägigen Läden jede Menge unterschiedlicher Angebote. Doch einerseits sind solche "gekauften Spiele" nicht wirklich billig und andererseits mag man sich fragen, warum man überhaupt Geld für solche Spielideen ausgeben sollte.

Denken wir doch mal zurück, was wir Älteren gespielt haben. Da musste es kein teures Spielzeug sein. Manchmal tat es auch ein Ball, ein alter Topf, ein Seil, ein paar Würfel oder etwas anderes, was eben gerade zur Hand war.

Diese "alten" Spiele können auch heute noch den Kindern Spaß machen. Daher habe ich für diesen Artikel acht "alte" Kinderspiele herausgesucht, die man ohne großen Aufwand mit den lieben Kleinen spielen kann.

Hier meine Sammlung von 8 alten Spielen, die ich Ihnen wieder in Erinnerung rufen will:

1. Stille Post

Ein Kind denkt sich ein Wort oder kurzen Satz (bei größeren Kindern) aus und flüstert es in das Ohr des nächsten Kindes, das es wiederum einem Nachbarn weiter sagt. Das Wort muss leise übermittelt werden, und es darf nicht zu einer Wiederholung kommen. Das letzte Kind sagt dann laut, was es verstanden hat.

Man glaubt kaum, was am Ende für lustige Wörter herauskommen.

2. Löffelspiel

Auf dem Tisch liegen Löffel, und zwar einer weniger, als Kinder vorhanden sind. Die Kinder sitzen um einen Tisch und halten ihre Hände versteckt darunter. Die Spieler lauschen der Geschichte eines Spielleiters. Sobald das Wort „Löffel“ fällt, nimmt sich jedes Kind schnell einen vom Tisch.

Derjenige, der keinen fassen konnte, muss den Tisch verlassen. Das Spiel geht so lange weiter, bis nur noch ein Kind übrig bleibt. Spannend wird es, wenn Wörter langsam genannt werden, die mit „Lö…“ anfangen.

3. Topf schlagen

Für dieses Spiel brauchen wir ein Tuch, einen Kochlöffel, einen Preis und einen Topf.

Einem Kind werden mit einem Tuch die Augen verbunden. Dann versteckt man ganz leise, damit der Suchende die Richtung des Versteckes nicht so leicht mitbekommt, den Preis unter einem Topf.

Zur Sicherheit wird das Kind ganz vorsichtig einmal gedreht, damit es erst einmal die Orientierung verliert. Dann sucht es mit dem Kochlöffel das Versteck. Um es kleineren Kindern leichter zu machen, kann man kleine Tipps geben.

So sagt man „heiß“, wenn die Richtung richtig ist oder „kalt“, wenn die Spur falsch ist. Sobald es den Topf gefunden hat, gehört der Preis ihm und das Tuch darf abgenommen werden.

4. Eierlaufen

Als Material dienen hier zwei Löffel und zwei hart gekochte Eier. Es können auch kleine Bälle oder kleine Kartoffeln sein - der Möglichkeiten gibt es viele. Hauptsache der Gegenstand ist rund und passt in den Löffel hinein.

Zwei Kinder erhalten einen Löffel, auf dem zum Beispiel ein Ei liegt. Nun wird so schnell, wie möglich, zu einem vorher bestimmten Ziel gelaufen. Verliert ein Kind ein Ei, muss es aufgehoben und wieder auf den Löffel gelegt werden. Erst dann darf es weiter laufen. Es muss darauf geachtet werden, das der Spieler das Ei nicht mit der Hand festhält. Wer zuerst mit dem Ei auf dem Löffel im Ziel ist, hat gewonnen.

5. Sackhüpfen

Die Säcke, die wir brauchen, müssen sauber und so groß sein, dass ein Kind problemlos hinein passt.

Die Kinder schlüpfen in die Säcke und halten sie mit den Armen fest. Nach einem Kommando hüpfen sie nun einem Ziel entgegen. Man kann den Kindern den Tipp geben, dass sie mit beiden Beinen zugleich (Schlusssprung) und nicht zu schnell springen. Denn wenn man erst einmal hinfliegt, ist das Aufstehen problematisch und dauert eine gewisse Zeit.

6. Büchsen werfen

Dazu braucht man mehrere kleine Bälle und sechs leere Büchsen.

Die Büchsen werden auf einem Tisch gestapelt und können nun aus einer festgelegten Entfernung mit den Bällen herunter geworfen werden. Wer die wenigsten Schüsse gebraucht hat, erhält am Ende einen Preis. Haben mehrere Spieler die gleiche Anzahl von Treffern, kommt es zum Stechen. Dabei wird so lange gespielt, bis es zu einer Entscheidung kommt.

7. Wasser tragen

Hierfür brauchen wir nur Gläser und Wasser. Jeder Spieler bekommt ein Glas, welches mit Wasser randvoll gefüllt ist. Es kommt dabei nicht auf die Geschwindigkeit an.

Dieses Spiel kann man mit Einzelpersonen oder auch in Gruppenstaffeln spielen. Alleiniges Ziel ist aber immer, so viel Wasser wie möglich ins Ziel zu bringen.

Noch schwieriger wird es bei dem Spiel, wenn man das Glas auf dem Kopf balancieren muss. Fällt es herunter und das Wasser läuft vollständig aus, muss der Spieler zurücklaufen und sich Neues aus einem Eimer holen, der am Start steht.

8. Blinde Kuh

Der "blinden Kuh" werden mit einem Tuch oder Schal die Augen verbunden. Dann dreht man sie im Kreis, um sie etwas zu verwirren und ihr die räumliche Orientierung zu nehmen. Dann muss die "blinde Kuh" versuchen, mit den Händen andere Mitspieler zu fangen.

Früher haben die Mitspieler dabei oft gerufen: "Blinde Kuh, fang mich doch dann hast Du Ruh". Hat die "blinde Kuh" einen Mitspieler gefangen, wird dieser zur neuen "blinden Kuh" und das Spiel geht weiter ...

Das waren nur ein paar wenige Spiele aus einer großen Auswahl, die es wieder zu entdecken gilt.

Ich wünsche allen viel Spaß beim Ausprobieren!

18.06.2012 © seit 05.2012 Andreas Trepzik  

Gesamtstatistik der Bewertungen

  3.9 Gesamtbewertung

  4.0 Thema
  3.8 Information
  4.0 Verständlichkeit

Stimmen: 5

Legende

5 Sterne: super!
4 Sterne: gut gelungen!
3 Sterne: O.K.
2 Sterne: geht so
1 Stern: erträglich

diesen Ratgeber: Bewerten

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.


NACH OBEN