Krank auf Reisen: Tipps zu Krankenversicherungen für Auslandsreisen

Krankenversicherung Tipps Ausland Vorsorge Reisen KrankheitEndlich der verdiente Urlaub, endlich ausreichend Zeit, um einmal von allem Abstand zu gewinnen. Da denkt man an Vieles: Sonne und Strand, Gourmet-Genüsse in feinen Restaurants, tolle Events und unterhaltsame Festivals. Nur an eines wird oft nicht gedacht: an eine Auslandskrankenversicherung.

In diesem Artikel erfahren Sie mehr darüber, auf was Sie bei Krankenversicherungen für das Ausland achten sollten.

Die Wirklichkeit ist aus der Sicht des Versicherungsspezialisten immer etwas prosaischer. Für ihn ist eine Auslandskrankenversicherung, der Name sagt es schon, eine Vorsorgemaßnahme für das Reisen im Ausland. Mit ihr ist der Reisende gegen vieles gewappnet: eventuell auftretende Krankheiten, Unfall, Verletzungen, die ihm während eines Auslands-Aufenthalts zustoßen, und ähnliche Malheurs.

In der Regel sind dabei auch akute Krankheiten, dringend notwendige Operationen, wichtige, unbedingt erforderliche Arzneien bzw. Medikamente sowie ein medizinisch notwendiger Rücktransport in das Heimatland mitversichert.

Das Krankheitsrisiko nimmt mit jedem Tag zu

Bitte bedenken Sie, dass Sie eine längere Auslandsreise unter keinen Umständen ohne den entsprechenden Krankenversicherungsschutz antreten sollten. Denn die Wahrscheinlichkeit, dass Sie im Ausland erkranken und medizinisch behandelt werden müssen, steigt mit jedem Tag, den Sie sich länger in einem fremden Land aufhalten.

Die Höhe der Prämie einer Auslandskrankenversicherung hängt von den folgenden Faktoren ab:

  • dem Reiseziel,
  • der Anzahl der Tage,
  • den Leistungen,
  • dem Alter und dem Grund der Reise.

Und denken Sie bitte daran: Eine Auslandskrankenversicherung sollten Sie unbedingt VOR Reiseantritt abschließen, da es bei den meisten Versicherern so in den Bedingungen steht!

Gesetzlich Versicherte haben heutzutage in allen EU-Ländern einen Grund-Versicherungsschutz. Mit vielen Nicht-EU-Staaten bestehen spezielle Sozialversicherungsabkommen, die eine Mindestversorgung sicherstellen. Eine Schutzmarke „Rundum sorgenfrei“ kann jedoch nicht garantiert werden.

Wichtig: ein umfassender Versicherungsschutz

Versicherte, seien es gesetzlich oder privat Versicherte, können mit einer Auslandskrankenversicherung verhindern, dass der Urlaub im Krankheitsfall zu einem Kostendesaster wird. Denn eine Behandlung im Ausland kann schnell Preisdimensionen annehmen, die nicht so einfach zu stemmen sind. Versicherte sollten daher ihr Schutzniveau überprüfen.

Als gesetzlich Versicherter haben Sie die Wahl, die Kosten entweder über die Europäische Gesundheitskarte abzurechnen oder aber die Kosten selbst vorzustrecken und sich später wieder erstatten zu lassen. Wenn Sie bei Ihrer Krankenkasse eine Europäische Gesundheitskarte beantragen, können Sie sicher sein, in allen EU-Ländern und auch in der Schweiz in genau demselben Umfang behandelt zu werden wie einheimische Bürger.

Der Leistungsumfang kann dabei aber von dem in Deutschland gewohnten Leistungsniveau abweichen. In Klartext heißt das, dass ein deutscher Griechenland-Urlauber z. B. genauso behandelt wird wie ein griechischer Kassenpatient.

Achtung: Es gibt reichlich „Pferdefüße“

Ausland Reisen Krankheit Versicherung Krankheit VorsorgeBedenken Sie auch bitte, dass die Abrechnungsmodalitäten über eine Chipkarte noch nicht in allen Arztpraxen am Urlaubsort funktionieren - als Reisender bleibt Ihnen deshalb oft lediglich die Behandlung gegen Vorkasse. Doch wenn Sie die Kosten für eine Behandlung im Ausland vorfinanzieren und sie nach Ihrer Rückkehr bei Ihrer Krankenkasse zur Rückzahlung einreichen, können auch hierbei Probleme auftauchen.

Denn u. U. übernimmt die Kasse nicht die vollen Kosten. Den Krankenkassen ist es nur erlaubt, die Kosten einer Behandlung im Ausland bis zu der Höhe zu vergüten, die entweder vom ausländischen Sozialversicherungsträger beglichen werden oder auch im Inland effektiv entstanden wären.

Ebenso gilt, dass für alles, was auch in Deutschland vor der Behandlung genehmigungspflichtig wäre, wie beispielsweise Zahnersatz, auch im europäischen Ausland die Kasse vorher ihre Zustimmung geben muss. Dies betrifft auch die Kosten für Krankenhausaufenthalte, eine Ausnahme bildet hier der Notfall.

Oft ist es auch so, dass ein Arzt für die Behandlung eines Ausländers nach dem Satz für Privatpatienten liquidiert. Ist dies der Fall, wird der zu erstattende Höchstsatz unter Umständen signifikant überschritten. Haben Sie dann keinen privaten Zusatzschutz, müssen Sie als Versicherter den Mehrbetrag aus der eigenen Tasche zahlen. Nahezu alle Krankenkassen empfehlen deshalb, sich vor Reiseantritt zu erkunden, wie der jeweilige Versicherungsschutz sich darstellt.

Ein erhebliches Kostenrisiko besteht auch, falls ein Versicherter erheblich verletzt wird und auf dem Rücktransport nach Deutschland ärztlich behandelt werden muss. Denn muss die Fluggesellschaft in einer Linienmaschine beispielsweise ein paar Sitze ausbauen, die dann nicht für andere Passagiere genutzt werden können, kostet dies gleich zigtausend Euro. Noch teurer schlägt ein Sonderflug in einer speziellen Ambulanzmaschine zu Buche – denn neben Krankenpflegern fliegt dann meist auch mindestens ein entsprechend ausgebildeter Arzt mit. Alle diese Risiken sind meist mit einer Auslandsreise-Krankenversicherung gedeckt.

Viele Jahresverträge sind sehr günstig

Auslandsreise-Krankenversicherungen sind zumeist äußerst preiswert. Ein Einzelpersonen-Jahresvertrag beläuft sich je nach Versicherer auf 10 bis 25 Euro. Ganze Familien zahlen durchschnittlich 20 bis 50 Euro. Ein Jahresvertrag ist empfehlenswert, weil er den Versicherten auf allen Urlaubsreisen schützt – vorausgesetzt diese überschreiten nicht ein Limit von sechs Wochen.

Besonders effiziente Tarife garantieren inzwischen sogar Versicherungsschutz für Reisen von bis zu zehn Wochen. Viele Versicherer decken auch berufsbedingte Reisen ab, achten Sie hierzu auf die Feinheiten in den Bedingungen oder fragen Sie gezielt nach. Vorausgesetzt der Kunde kündigt nicht, verlängert sich die Police außerdem jedes Jahr automatisch. So entstehen keine riskanten Lücken im Versicherungsschutz.

Ausnahmen gelten jedoch für den weitergehenden Schutz für Dauerurlauber oder Weltreisende: Wer beispielsweise plant, über sechs Wochen ununterbrochen auf Reisen zu sein, braucht einen Einzelvertrag. Dieser sollte maßgeschneidert auf die Dauer der Langzeitreise zugeschnitten sein. Ebenso müssen sich beispielsweise auch Au-pairs oder Auslandspraktikanten um eine gesonderte Police mit entsprechendem Langzeitschutz kümmern.

Zahlreiche Faktoren bestimmen den Preis

Mehrere Faktoren haben Einfluss auf die Kalkulation der Versicherungsprämie. Da ist zum einen die Bezeichnung des Landes, das als Reiseziel genannt ist. Wichtige Parameter sind aber auch der Umfang der Leistungen, die Dauer des Aufenthalts und das Alter der Person, die versichert werden soll. So oder so: Eine Auslandsreise-Krankenversicherung ist für jede Auslandstour von enormer Bedeutung.

Denn selbst bei Reisen innerhalb Europas tragen die Krankenkassen nicht alle Kosten. Einen Rücktransport vergüten sie zum Beispiel nie. Die Police für eine Auslandskrankenversicherung ist übrigens auch für Privatversicherte höchst empfehlenswert.

Die privaten Krankenversicherungen kommen zwar weltweit für Behandlungskosten und Medikamente auf, einen medizinisch notwendigen Krankenrücktransport müssen Privatversicherte im Normalfall aber ebenfalls aus der eigenen Tasche bezahlen – und dafür muss man ganz schnell zigtausende Euro berappen. Oft haben Sie auch eine Selbstbeteiligung und müssten dann vielleicht doch die Rechnung selber zahlen. So können Sie diese über die Auslandskrankenversicherung erstatten lassen.

Ihr Urlaub soll doch kein Hindernislauf sein!

Die meisten Versicherer geben in Ihren Unterlagen auch die Nummern der Notrufdienste des Auslands bekannt. Diese sind meist sehr gut, stets in mehreren Sprachen und oft vor Ort durch einen Partner vertreten. Auch können sie Ihnen Krankenhäuser und Ärzte empfehlen und dann direkt die Kostenübernahme regeln.

Richtig angegangen ist ein Auslandsaufenthalt versicherungstechnisch also nur ein kleiner Hindernis-Parcours. Lassen Sie sich dadurch nicht die Freude am Reisen verderben. Achten Sie einfach auf die optimale Auslandsreiseversicherung. Dann ist zum Spaß auch gleich die Sicherheit mit gebucht.

Autor: Hans Walter Schäfer - Versicherungsexperte und Betreiber der Webseite "Auslandskrankenversicherung und Reiseversicherung".

17.04.2012 © seit 04.2012 Hans Walter Schäfer  

Gesamtstatistik der Bewertungen

  3.9 Gesamtbewertung

  3.7 Thema
  4.0 Information
  4.0 Verständlichkeit

Stimmen: 3

Legende

5 Sterne: super!
4 Sterne: gut gelungen!
3 Sterne: O.K.
2 Sterne: geht so
1 Stern: erträglich

diesen Ratgeber: Bewerten | Drucken

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.