Datenschutz: Daten Ihres WLAN-Routers bei Google löschen

Teaser: Der Kamerawagen von Google nimmt nicht nur Fotos Ihres Standortes auf, sondern speichert zudem Daten von WLAN-Routern, die auf der Fahrt geortet werden. Diese werden dann in der Google Datenbank namens "Google Location Server" archiviert. Wenn Ihnen das nicht recht ist, lesen Sie in diesem Artikel, wie Sie die Speicherung Ihrer Routerdaten löschen bzw. unterbinden können.

Wenn Google mit den bekannten Kamera-Wagen von Streetview unterwegs ist, werden nicht nur Bilder des Ortes gemacht, die man anschließend bei GoogleMaps ansehen kann. Neben den Fotos zeichnet der Streetview-Wagen auch auf, welche WLAN-Funknetze bzw. Router beim Vorbeifahren gefunden werden.

Die Position der gefundenen WLAN-Router trägt Google anschließend in eine Datenbank namens "Google Location Server" ein. Diese dient unter anderem dazu, dass man mit Smartphones eine genauere Standortbestimmung durchführen kann. Allerdings weiß man nie, wofür die Daten Ihres Routers noch verwendet werden. Daher empfehlen viele Datenschützer, diese Daten von Google zu löschen bzw. zu untersagen, dass sie überhaupt aufgezeichnet werden.

Wenn es Ihnen nicht recht ist, dass Google Ihren WLAN-Router erfasst und speichert, dann können Sie dies in Ihrem Router einstellen. Wie das geht, will ich Ihnen in diesem Artikel für Speedport- und Fritzbox-Router zeigen. Ich erkläre es kurz beim Fritzbox-Router - das Prinzip ist beim Speedport-Router dasselbe.

Wie kann ich Google verbieten, meine WLAN-Router-Daten zu speichern?

1. Starten Sie Ihren Browser und geben Sie in die Adresszeile folgende Kürzel ein ...

  • "fritz.box" (ohne Anführungszeichen -> startet die Webseite des Fritzbox-WLAN-Routers) bzw.
  • "speedport.ip" (ohne Anführungszeichen -> startet die Webseite des Speedport-Routers)

... und drücken Sie die Eingabetaster (Enter), um die Webseite Ihres Routers zu laden.

2. Geben Sie das Kennwort des Routers ein und drücken Sie "Enter".

3. Anschließend öffnen Sie die WLAN-Einstellungen, indem Sie beispielsweise bei der Fritzbox 7170 im "Startmenü" (bei anderen Fritzbox-Routern auch unter "Einstellungen" zu finden) auf den Link "WLAN" klicken. (Bei der Fritzbox 7050 dann noch auf "Funkeinstellungen" klicken.)

4. In der nächsten Ansicht sollte eine Anzeige des Namens Ihres WLAN-Funknetzes zu sehen sein - Beispiel: "Name des WLAN-Funknetzes (SSID): FamilieMustermann". Um Google zu verbieten die Daten des Routers zu speichern, muss hier das Kürzel "_nomap" hinten angefügt werden.

Klicken Sie hinter den Routernamen und fügen Sie das Kürzel "_nomap" (ohne Anführungszeichen - gesprochen "Unterstrich nomap" ein.

Beispiel: "Name des WLAN-Funknetzes (SSID): FamilieMustermann_nomap"

5. Speichern Sie die Änderung des Routernamens mit einem Klick auf "Übernehmen" und schließen Sie das Browserfenster.

Gelöscht werden Ihre Daten bei Google allerdings erst, wenn das nächste Mal ein Smartphone (oder Tablet-PC) eine Standortbestimmung in Ihrer Nähe vornimmt. Sobald Google diese Daten erhält, wird Ihr Eintrag (aufgrund des Zusatzes "_nomap") aus der "Google Location Server-Datenbank" gelöscht.

Viel Erfolg beim Schutz Ihrer WLAN-Routerdaten!

03.01.2013 © seit 02.2012 Tony Sperber  
Kommentar schreiben