Verstopfte Nase: Schupfen mit Nasenspülung lösen

Wer sich im Winter eine Erkältung eingefangen hat, weiß wie übel es ist, wenn man ständig mit einer verstopften Nase herumrennen muss. Oder die Nase läuft ständig, man riecht nichts mehr und die Stimme dröhnt im Kopf.

Die Meisten denken bei einer verstopften Nase sofort an Tempos, um die Nase wenigstens kurzzeitig freizubekommen.

Doch es gibt ein gutes Hausmittel, das speziell gegen verstopfte Nasen sehr gut hilft. Das Spülen der Nase mit einer Nasenkanne (siehe Abbildung links) und einer lauwarmen Salzwasserlösung.

Nasenkännchen Nasenspülung verstopfte NaseWer seine Nase mehrmals am Tag mit der isotonischen Salzwasserlösung spült, wird überrascht sein, wie viel Schleim und Rotz sich trotz regelmäßigen Naseputzens noch lösen lassen.

Die Nase bleibt außerdem wesentlich länger frei und man bekommt wenigstens zeitweise wieder normal Luft. Außerdem spült die Salzlösung Erreger heraus und wirkt desinfizierend und schleimlösend.

Die Salzlösung soll nur 0,9 Prozent Salz enthalten, denn dann hat sie als isotonische Lösung denselben Salzgehalt wie unser Körper. Daher reizt sie beim Spülen der Nase auch nicht die Schleimhäute oder juckt oder sticht in der Nase. Am einfachsten lässt sich so eine Nasenspülung mit einem Nasenkännchen oder einer Pipette aus der Apotheke realisieren. Sie sind recht günstig zu erwerben und, wenn man Kosten und Nutzen vergleicht, jeden Cent wert.

Wie führe ich eine Nasenspülung mit Salzwasser durch?

Wer sich ein Nasenkännchen besorgt, bekommt dabei gleich einen Dosierlöffel für das Salz mitgeliefert. Auf dem Kännchen ist eine Markierung eingezeichnet, wie viel lauwarmes Wasser eingefüllt werden soll (siehe auch die jeweilige Gebrauchsanleitung).

Ansonsten lösen Sie einen Teelöffel Salz in einem halben Liter lauwarmem Wasser auf. Sobald die Lösung angesetzt ist, halten Sie Ihren Kopf schräg über das Waschbecken und lassen die Salzlösung in ein Nasenloch laufen.

Die Lösung läuft über das andere Nasenloch wieder heraus und mit ihr auch der störende Schleim. Atmen Sie dabei mit dem offenen Mund. Wenn die Hälfte der Lösung durch ein Nasenloch gelaufen ist, wechseln Sie die Seite. Dies ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber das Ergebnis ist einfach unschlagbar.

Damit die Nase wieder spürbar freier bleibt, sollten Sie die Nase etwa drei- bis viermal am Tag spülen. Ich empfehle auch besonders vor dem Schlafengehen, die Nase noch einmal auf diese Art zu reinigen. Hier habe ich die Erfahrung gemacht, dass sie oft lange genug frei blieb, um halbwegs "normal" einschlafen zu können.

Probieren Sie diesen Tipp einfach aus. Salz und das Nasenkännchen sind recht günstig und diese Methode hat schon vielen "Verschnupften" das Leben sehr erleichtert.

Viel Erfolg beim Behandeln Ihrer verstopften Nase mit einer Nasenspülung!

04.01.2017 © seit 12.2009 Andrea Munich  

Gesamtstatistik der Bewertungen

  4.0 Gesamtbewertung

  4.0 Thema
  4.0 Information
  4.0 Verständlichkeit

Stimmen: 1

Legende

5 Sterne: super!
4 Sterne: gut gelungen!
3 Sterne: O.K.
2 Sterne: geht so
1 Stern: erträglich

diesen Ratgeber: Bewerten | Drucken

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.