Unreife / grüne Tomaten nachreifen lassen

Wenn im späten Herbst die Sonne nachlässt und nachts der erste Frost droht, hängen oft noch viele grüne und unreife Tomaten an den Sträuchern. Die grünen Tomaten muss man nicht wegwerfen, da man sie mit verschiedenen Methoden nachreifen lassen kann, sodass sie am Ende schön rot und essbar sind.

In diesem Artikel bekommen Sie wichtige Informationen zu grünen bzw. unreifen Tomaten. Es werden Methoden gezeigt, wie Sie Tomaten nachreifen lassen und noch lange nach der letzten Ernte genießen können.

Sind grüne / unreife Tomaten giftig?

grüne unreife Tomaten giftig Grüne Tomaten enthalten - ähnlich wie grüne Kartoffeln - den Giftstoff Solanin, der fälschlich auch oft als "Tomatin" bezeichnet wird. Unreife / grüne Tomaten können einen Gehalt von 9 bis 32 mg/100g enthalten und damit auch für Menschen in größeren Dosen zu Vergiftungserscheinungen führen.

Solanin ist hitzebeständig und fettunlöslich, d. h., man kann es nicht durch Kochen, Frittieren, Braten oder Backen etc. zerstören. Ich warne deshalb davor, aus unreifen Tomaten Chutney zu machen oder sie sauer einzulegen - so erzeugt man nur giftige Lagerware.

Allerdings wird beim Nachreifen der Tomaten das Solanin um- bzw. abgebaut, d. h., wird eine grüne Tomate rot, ist auch das Solanin verschwunden und man kann sie ganz normal verzehren.

Wie kann man grüne / unreife Tomaten nachreifen lassen?

Ernten Sie die grünen und noch unreifen Tomaten vor dem ersten Nachtfrost, denn der Frost würde die Früchte zerstören. Behalten Sie einfach die Temperaturvorhersagen des Wetterberichts im Blick, denn solange kein Nachtfrost ansteht, können sie noch weiter an der Mutterpflanze nachreifen.

Welche Temperatur braucht man zum Nachreifen der Tomaten?

unreife grüne Tomaten nachreifen lassen AnleitungAb einer Temperatur von 10°C reifen Tomaten nach. Ideal - hier im Sinne einer schnellen oder optimalen Nachreifung - wären 18°C bis 22°C. Die Faustregel lautet: Je höher die Temperatur, desto schneller werden die Tomaten nachreifen.

Ich lasse meine grünen Tomaten beispielsweise bei 12°C bis 15°C in der kühlen Vorratskammer nachreifen, wodurch der Nachreifungsprozess nur recht langsam vor sich geht. Der Vorteil der langsamen Nachreifung ist jedoch, dass ich oft noch bis in den Dezember / Januar hinein etwas von meinen köstlichen Gartentomaten habe.

Das Nachreifen kann im Dunkeln stattfinden, da zu diesem Prozess kein Licht benötigt wird. Angemerkt sei jedoch, dass nachgereifte Tomaten nicht das volle Aroma entfalten, wie man es bei sonnenreif geernteten Tomaten gewohnt sein mag. Dennoch schmecken sie noch wesentlich aromatischer als die Tomaten, die man im Winter im Supermarkt bekommt.

Wie bewahre ich Tomaten zum Nachreifen auf?

unreife grüne Tomaten in Kiste Regal nachreifen lassenAm besten legt man sie einzeln - d. h. ohne dass sich die Tomaten berühren - in eine Kiste oder ein Regalfach (siehe Abbildung rechts). Den Boden der Kiste / Regalfach lege ich mit einem saugfähigen Tuch - z. B. Zewa - aus, sodass aufplatzende oder schimmlige Früchte ihren Saft nicht in der Kiste verteilen können. Ich decke die Tomaten nicht ab, da ich schnell erkennen will, wann welche Tomate rot und damit essbar wird.

Außerdem sollte man die nachreifenden Tomaten regelmäßig auf Schimmel kontrollieren und die befallenen Früchte wegwerfen. Berühren sich die nachreifenden Tomaten nicht, kann der eventuell auftretende Schimmel einzelner nicht auf die anderen Tomaten übergreifen. Aus meiner Erfahrung reicht es aus, alle 2 bis 4 Tage die Tomaten zu kontrollieren.

Die rot gewordenen Tomaten entnehme ich und lege sie zum Verzehr in die Küche. So bekomme ich auch lange nach der letzten Ernte noch ständig Nachschub an leckeren Tomaten.

Andere empfehlen die ganze Tomatenpflanze zu kappen und sie vorsichtig - verkehrt herum - an einer Schnur aufzuhängen. Angeblich entwickeln dann die Tomaten auch beim Nachreifen noch mehr Aroma. Dies kann ich aus eigener Erfahrung jedoch nicht bestätigen.

Trick: Das Nachreifen der grünen / unreifen Tomaten beschleunigen

Tomaten reifen mit Äpfeln schneller nachLassen Sie die Tomaten bei 20°C bis 22°C nachreifen und legen Sie in die Kiste zusätzlich ein paar Äpfel.

Forscher des Max-Planck-Instituts für Molekulare Pflanzenphysiologie haben herausgefunden, dass Äpfel bei der Lagerung viel Ethylen aussondern.

Das gasförmige Phytohormon Ethylen aktiviert seine eigene Synthese bei den Tomaten, was sie wesentlich schneller nachreifen lässt. Das Ethylen setzt in den Tomaten nämlich eine Signalkaskade in Gang, die zur schnelleren Reifung der Früchte führt.

Video: Tomaten richtig reifen / nachreifen lassen

Hier können Sie diesen Tipp auch als Video sehen ...

Viel Erfolg beim Nachreifen Ihrer grünen / unreifen Tomaten!

23.09.2015 © seit 09.2015 Andrea Munich  

Gesamtstatistik der Bewertungen

  4.0 Gesamtbewertung

  4.0 Thema
  4.0 Information
  4.0 Verständlichkeit

Stimmen: 1

Legende

5 Sterne: super!
4 Sterne: gut gelungen!
3 Sterne: O.K.
2 Sterne: geht so
1 Stern: erträglich

diesen Ratgeber: Bewerten | Drucken

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.