Fliegenplage - 18 Tipps: Fliegen aus dem Haus vertreiben

Fliegen können lästige Gesellen sein, vor allem wenn sie unsere Wohnräume bevölkern. Da Fliegen nicht nur nerven, sondern einige Fliegenarten auch ein Gesundheitsrisiko darstellen, sollte man etwas gegen diese Eindringlinge tun.

Vor allem, wenn sie in sehr großer Anzahl auftreten, werden Fliegen schnell zu einer Plage und Gesundheitsgefährdung. Um zu wissen, was getan werden kann, damit die richtigen Methoden zum Einsatz kommen, ist es hilfreich über dieses Insekt Bescheid zu wissen, über seine Ernährungsgewohnheiten und sein bevorzugtes Lebensumfeld.

Lesen Sie im folgenden Artikel, wie Sie Fliegen nachhaltig aus Ihren Wohnräumen fernhalten und vertreiben können.

Fliegenarten und ihre Lebensweise

Allgemein lässt sich sagen, dass eine (fertige) Fliege oft nur wenige Wochen oder Tage lebt. Ihre Lebensdauer im Stadium der Larve nimmt die größte Lebensspanne ein.

Da Fliegen in der Regel kaum Brutfürsorge betreiben, legen sie eine extrem große Anzahl von Eiern ab.

Ein Weibchen kann in seinem kurzen Leben bis zu 1000 Eier legen. Daher vermehren sich diese Tierchen explosionsartig, wenn sie gute Lebensbedingungen vorfinden, was leider allzu oft der Fall ist.

Es gibt vier Arten von Familien, die in unseren Breitengraden leben und eine Bedeutung als Krankheitsüberträger haben.

Fliegenplage bekämpfen

Echte Fliege, z. B. Stubenfliege

Sie wird 6 bis 7 mm groß. Die Weibchen legen ihre Eier in verfaulten Lebensmitteln oder Fäkalien ab, aus welchen sich Maden entwickeln. Stubenfliegen werden von Lebensmitteln angezogen, die offen herumstehen, von organischem Abfall, z. B. Kompost, Hausmüll.

Schmeißfliegen

Sie wird 6 bis 12 mm groß und leuchtet metallisch blau oder grün. Allerdings gibt es auch schwarze bzw. graue Arten. Treten eine große Anzahl von Schmeißfliegen auf, kann davon ausgegangen werden, dass sich in der Nähe ein Tierkadaver befindet (z. B. Ratte, Maus). Denn sie legen ihre Eier in Kadaver ab.

Fleischfliegen

In Deutschland ist die Art der grauen Fleischfliege häufig vertreten. Sie wird 13 bis 15 mm groß. Ihre Eier legt die Fleischfliege in Kot oder Aas ab, deshalb wird sie auch gerne Aasfliege genannt. Die geschlüpften Larven machen sich dann auf den Weg, um lebendige Nahrung zu finden. Die hier genannte graue Fleischfliege bevorzugt Regenwürmer, in welche die Larven eindringen, um sich zu ernähren.

Fliegen Wohnung biologisch fernhalten

Taufliegen

Man nennt sie auch Obst-, Frucht-, Essig-, Gär- oder Mostfliegen. Sie werden 1 bis 6 mm groß und von gärenden Substanzen, faulenden Früchten, Getränkeresten angezogen. Wer wissen will, was gegen sie getan werden kann, sollte folgenden Artikel lesen: "Plage: Obstfliegen in der Küche bekämpfen".

Durch ihre Lebensweise kommen diese Fliegenarten im menschlichen Umfeld sehr häufig vor. Dort finden sie zum Teil ideale Bedingungen, um sich zu vermehren. Da ihre Maden Abfallverwerter von tierischen, menschlichen und pflanzlichen Substanzen sind, können sie Krankheitsüberträger für Infektionskrankheiten sein. Stubenfliegen können z. B. Tuberkulose, Cholera, Würmer und Salmonellosen übertragen.

Daher muss nicht nur auf Hygiene im Bad, sondern vor allem auf den Lebensmittelbereich ganz besondere Aufmerksamkeit gelegt werden.

Verhaltensregeln und vorbeugende Maßnahmen gegen Fliegen im Lebensmittelbereich

Eine wesentliche Maßnahme besteht darin, den Fliegen, unabhängig ihrer oben beschriebenen Art, die Nahrungsgrundlage zu nehmen und ihnen keine Brutstätten zur Verfügung zu stellen.

  • Lebensmitteln sollten immer abgedeckt werden, nicht nur wegen des Geruchs, sondern auch um zu verhindern, dass Fliegen darüber laufen und Krankheiten verbreiten können.
  • Lebensmittelreste (Krümel, Essensreste am Herd etc.) sollten Sie möglichst schnell wegwischen. Denken Sie auch an Stellen, wo Sie nicht so gut hinkommen, z. B. unter Küchengeräten, die einen festen Platz in der Küche haben.
  • Es sollten auch keine unabgewaschenen Teller oder Töpfe längere Zeit offen herumstehen. Dreckiges Geschirr zieht Fliegen an. Waschen Sie zeitnah ab!
  • Abfälle oder Kompost sollten in verschlossenen Behältern aufbewahrt und in kurzen Zeitabständen entsorgt werden. Keinesfalls über Nacht offen stehen lassen. Nach der Entsorgung sollten die Behälter gereinigt werden.
  • Komposter oder Abfallbehälter sollten so weit es geht vom Haus entfernt aufgestellt werden.
  • Katzenklos oder auch anderes Kleintiergehege müssen regelmäßig gereinigt werden. Denn Fliegen bevorzugen Fäkalien für ihre Brut.
  • Vermeiden Sie eine zu hohe und lang andauernde Vorratshaltung von Lebensmitteln. Verbrauchen Sie ältere Vorräte zuerst. Wenn Sie Vorräte anlegen, so sollten diese nicht in Tüten, Kunststofffolien oder Papier, sondern in fest verschließbaren Behälter aus Glas, Kunststoff oder Metall aufbewahrt werden.
  • Sorgen Sie für einen guten Überblick Ihrer Vorräte. Halten Sie den Ort, wo Vorräte lagern, sauber. Denn in Vorratsschränken sind oft Krümel und Staub zu finden.
  • Lebensmittel sollten immer kühl und trocken gelagert werden, denn das verzögert die Entwicklung von Schädlingen allgemein. Sorgen Sie auch für eine gute Durchlüftung, damit es nicht zur Schimmelbildung kommt. Vielen Ungeziefer dient der Schimmel als Nahrung.
  • Vermeiden Sie es - soweit es geht - kleine Ritzen und Spalten, vor allem wenn sie sehr klein und daher kaum sauber zu halten sind. Kleine Ritzen und Spalten von 1 mm sind hervorragende Verstecke für Schädlinge und Ungeziefer jeglicher Art.

gegen Fliegen vertreiben

Wenn Sie mit Fliegen in höherer Anzahl zu tun haben, finden Sie die Ursache heraus! Fliegen lieben gärende organische Abfallprodukte, die offen herumstehen. Auch altes Obst zieht Fliegen in großer Anzahl an. Beobachten Sie Schmeißfliegen, sollten Sie ihrer Spur nachgehen. Vielleicht hat sich ein Igel oder anderes Tier in der Nähe Ihres Hauses oder Wohnung verfangen und dient nun als Kadaver und Brutstätte.

Fliegen in Wohnung und Haus bekämpfen

Vorbeugende Maßnahmen und Verhaltensregeln im Lebensmittelbereich sind wichtig, damit eine Fliegenplage und Brutstätten erst gar nicht entstehen.

Es gibt einige weitere Maßnahmen, die sehr wirkungsvoll und nachhaltig gegen diese unerwünschten Eindringlinge helfen und alle Wohnräume betreffen.

Fliegengitter an Fenster und Türen

Fliegengitter kaufen Das ist die biologische Maßnahme schlechthin und mittlerweile in Lebensmittelbetrieben nicht ohne Grund Pflicht. Die größte Anzahl von Fliegen können mit Fliegengittern ferngehalten werden. Es gibt die unterschiedlichsten Ausführungen für jeden Geldbeutel. Fliegenrahmen oder Fliegenrollos sind eine stabile und sehr zweckmäßige (wenn auch nicht die günstigste) Lösung, da sie geöffnet und geschlossen werden können.

Vor allem jene Fenster und Türen, die zum Lebensmittelbereich bzw. zu Abfallbehälter führen, sollten mit Fliegengitter bestückt werden.

Ein weiterer Vorteil dieser Methode: Mit den Fliegengittern bleiben auch andere Insekten fern, z. B. Mücken, Falter.

Fliegen und andere ungebetene Gäste werden auch von Licht angelockt. Wer von Fliegeninvasionen heimgesucht wird, sollte seine Fenster und Türen schließen, sobald die Dämmerung einsetzt. Auch das Zuziehen von lichtundurchlässigen Vorhängen hält Insekten fern.

Der Klassiker - Duftstoffe gegen Fliegen

Rücken Sie den Fliegen nicht gleich mit chemischen Keulen zu Leibe, sondern setzen ganz gezielt Duftstoffe frei, die sie nicht mögen:

  • Lassen Sie auf Ihrer Herdplatte (auch Räuchergefäße eignen sich gut), einige Tropfen Essig, Pfefferminz- oder Lavendelöl verdampfen.
  • Viele Menschen haben positive Erfahrungen mit Lorbeeröl gemacht. Lesen Sie im folgenden Tipp, wie sich das Öl anwenden lässt: Mit Lorbeeröl Fliegen und Mücken vertreiben.
  • Pflanzen, wie Tomaten, Geranien oder Basilikum sondern Duftstoffe aus, die Fliegen nicht mögen.
  • Das Verwenden von Duftsäckchen (Lavendel, Zitrone, Lorbeeren, Wacholder), Duftkugeln und Duftstäbchen helfen, die Plagegeister zu vertreiben und fernzuhalten. Wer sich ein Duftsäckchen selbst herstellen will, dem sei folgender Artikel empfohlen: "Geruch: 7 Tipps für angenehmen Duft in Wohnräumen".

Experimentieren Sie mit den verschiedenen Düften und verwenden Sie jene, die nicht nur Fliegen fernhalten, sondern Ihrer eigenen Nase gefallen.

Auch wirken viele der oben genannten Düfte gegen andere Plagegeister, z. B. gegen Mücken. Genaueres dazu erfahren Sie im folgenden Artikel: "Mückenplage bekämpfen: Mückeninvasion in Wohnräumen vorbeugen". So können Sie gleich "zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen", womit wir schon beim nächsten Thema sind.

Die gute alte Fliegenklatsche

Es gibt keine 100%igen Lösungen. Daher ist die Fliegenklatsche ein gutes Werkzeug, um die eine oder andere Fliege in Handarbeit zu erledigen. Besorgen Sie sich gleich mehrere Exemplare davon und platzieren sie an gut erreichbaren Stellen. Denn wer die Fliegenklatsche beim Auftauchen einer Fliege erst suchen oder aus einem anderen Raum holen muss, hat meist die Gelegenheit verpasst.

Im folgenden Artikel bekommen Sie einen Überblick, welche Fliegenfallen / Fliegenvernichter es gibt, wie sie funktionieren und wann bzw. wo sie eingesetzt werden sollten, um eine größtmögliche Wirkung zu erzielen: Tipps: Fliegen fangen mit Fliegenfallen / Fliegenvernichtern.

Der natürliche Feind der Fliege - Spinnen

Fliegen bekämpfen natürliche Feinde SpinneViele Menschen haben größere Probleme mit Spinnen als mit Fliegen. Dabei sind gerade Spinnen sehr nützliche Bewohner, die unsere Wohnräume von Insekten freihalten.

Ihre Population lässt sich gut in Grenzen halten, wenn das eine oder andere Exemplar einfach ins Freie gesetzt wird. Spinnen sind angenehme Mitbewohner - sie tun im Gegensatz zu den Fliegen - dem Menschen nichts zuleide.

Auch ihre Hinterlassenschaft hält sich in Grenzen. Spinnweben sind schnell und einfach zu entfernen.

Die beiden letztgenannten Maßnahmen - Fliegenklatsche und Spinnen - sind nur für den verbliebenen verirrten oder restlichen Bestand von Fliegen zu empfehlen.

Zum Ende dieses Artikels noch ein Wort zu chemischen Bekämpfungsmitteln. In diesem Artikel wurde bewusst darauf verzichtet, sie zu empfehlen. Denn sie können Wirkstoffe enthalten, die sich in Wohnräumen ablagern, in die Raumluft zurückgegeben werden und daher wiederum negative Auswirkungen auf alle Bewohner haben.

Viel Erfolg beim Abwehren von Fliegen!

01.08.2017 © seit 05.2012 Cassandra B.  

Gesamtstatistik der Bewertungen

  4.3 Gesamtbewertung

  4.6 Thema
  4.1 Information
  4.3 Verständlichkeit

Stimmen: 8

Legende

5 Sterne: super!
4 Sterne: gut gelungen!
3 Sterne: O.K.
2 Sterne: geht so
1 Stern: erträglich

diesen Ratgeber: Bewerten

Kommentare

Zugluft gegen Fliegenplage Gustav Berger

NACH OBEN