Seite 2: Bad einrichten: 11 kreative Tipps zur Gestaltung des Badezimmers

Bad einrichten: Accessoires, die für Stimmung sorgen

Badezimmer Bad selbst gestalten kreativ einrichten Tipps RatgeberMuscheln, Seesterne und andere, leicht kitschige Dekogegenstände sind längst out, wenn es um die Badgestaltung geht. Möchten Sie eine stimmungsvolle, elegante und harmonische Atmosphäre erzeugen, wählen Sie besser wenige, aber besondere Dekogegenstände, die sich entweder farblich der restlichen Badeinrichtung anpassen oder gezielte, aber nicht unbedingt kunterbunte Kontraste setzen.

Bevorzugen Sie einen puristischen Stil, kommen beispielsweise farblich dezente Dekosteine infrage, unauffällige Badutensilien aus Edelstahl oder eine große Bodenvase, die mit langen Gräsern befüllt ist. Bei einem eher romantischen und gemütlichen Stil sorgen etwa mehrere kleine Vasen mit Blumen in sinnlichen Farben, Kerzen und Badutensilien aus Korbgeflecht oder Holz für eine passende Stimmung.

Auch Ihrer Nase können Sie einiges bieten, damit Sie sich noch wohler in Ihrem Bad fühlen können. Mittlerweile gibt es unterschiedlichste Duftstecker und Raumduftobjekte, die kontinuierlich für einen angenehmen Geruch im Bad sorgen. Wer es romantisch mag, kann natürlich auch auf Duftkerzen zurückgreifen, die zum Beispiel bei einem Vollbad gleichzeitig ein wunderschönes Geruchserlebnis und ein harmonisches Lichtschauspiel erzeugen.

Bad einrichten: Luxuriöse Einrichtungsgegenstände und elegante Sanitärobjekte

Hersteller von Badeinrichtungen und Sanitärobjekten messen dem Design ihrer Kreationen mittlerweile einen sehr hohen Stellenwert zu. Die neusten Trends lernen Sie am besten im Fachhandel und auf Messen kennen, die sich dem Bad- bzw. Möbeldesign widmen. Neben außergewöhnlichen Kreationen, die sicherlich nur für Liebhaber infrage kommen, werden Sie hierbei ebenfalls auf viele neue Trends stoßen, die sich auch im Zuge einer Renovierung Ihres eigenen Bades umsetzen lassen.

Ein Beispiel für eine Messe mit besonderem Schwerpunkt auf das Baddesign ist die Erlebniswelt Bad als Teil der ISH, die im März 2013 wieder in Frankfurt am Main stattfinden wird.

Neue Wohntrends, die auch für Bäder von Normalbürgern interessant sein könnten, sind insbesondere großzügig geschnittene, ebenerdige Duschen, frei stehende Badewannen, modern gestaltete Handwaschbecken und kleine edle Details wie etwa moderne Armaturen. Auch die Verwendung neuer Materialien spielt beim Baddesign momentan eine wichtige Rolle: So werden etwa außergewöhnliche Handwaschbecken aus Holz oder Naturstein angeboten.

Der Trend geht bei Bädern zudem eindeutig zu einem großzügigen Schnitt: Das Badezimmer soll nicht mehr ein reiner Funktionsraum sein, sondern ein Zimmer, das zum Entspannen und Verweilen einlädt. Von diesem Trend können Sie sich im besonderen Maße inspirieren lassen, wenn Sie gerade erst beginnen, Ihr Traumhaus mit Ihrem Traumbad zu konzipieren. Aber auch kleine Bäder können groß herauskommen.

Badezimmereinrichtung: Mit kleinen Mitteln viel erreichen

Auch wenn eine komplette Badrenovierung nicht möglich ist, mit einigen kleinen Handgriffen kann jedes Bad effektvoll aufgewertet werden. Im Folgenden finden Sie hierzu noch ein paar abschließende Tipps.

Tipp: Shampoos und Duschgels

Gängige Shampoo- und Duschgelbehältnisse sind oft kunterbunt sowie über und über mit Werbeslogans versehen. Möchten Sie diese ästhetisch fragwürdigen Störenfriede aus Ihrem Bad verbannen, erwerben Sie einfach ein paar schöne Glasflaschen oder Spender, in die sich Shampoos und Duschgels unkompliziert umfüllen lassen. Bei durchsichtigen Behältnissen können Sie mitunter durch die Farbgebung des Körperpflegemittels attraktive Kontraste zur sonstigen Einrichtung erzielen.

Tipp: Beleuchtung

Indirekte Beleuchtung und dimmbare Lampen sind auch im Badezimmer ein Thema: Sie sorgen für mehr Gemütlichkeit, wenn es zum Beispiel darum geht, in der Badewanne zu relaxen. Durchdenken Sie einmal das Beleuchtungskonzept Ihres Badezimmers: Sie werden schnell feststellen, dass Sie auch in diesem Kontext durch kleine Veränderungen die Wohlfühlatmosphäre deutlich verbessern können. Achten Sie bei der Auswahl Ihrer Badezimmerlampen allerdings darauf, dass diese für Nassräume geeignet sind.

Tipp: Gemütlichkeit in der Badewanne

Ein Vollbad ist nach wie vor eines der beliebtesten Mittel, zu entspannen und Ruhe zu finden. Mittlerweile gibt es für längere Bade-Sessions praktische Utensilien, die den Aufenthalt in der Badewanne noch angenehmer machen. Die besten Beispiele hierfür sind flexible Kopfstützen oder aber Badewannenbrücken, die ohne Probleme und ohne Überflutungsgefahr ein Buch, ein Glas Wein und Kerzen tragen können.

Tipp: Duschvergnügen

Muss es schnell gehen, wählt man eher eine Dusche als ein Vollbad. Dennoch muss auch an dieser Stelle der Wohlfühlfaktor nicht zu kurz kommen. Entspannung versprechen zum Beispiel besondere Regenduschköpfe oder Duschköpfe, die eine Massagefunktion besitzen. Ein guter Start in den neuen Tag ist hiermit quasi garantiert. Besitzen Sie eine Kombination aus Badewanne und Dusche, die mit einem Duschvorhang versehen ist, können Sie mehr Stil in Ihr Badezimmer bringen, indem Sie den Duschvorhang durch flexibel montierbare Duschwandaufsätze ersetzen.

Diese sehen nicht nur besonders chic aus, sondern sind auch sehr funktional und günstiger als der Einbau einer separaten Dusche. Mitunter können solche Duschwände auch geklebt werden, was vor unschönen Bohrlöchern in den Fliesen bewahrt.

Tipp: Bilder fürs Bad

Auch Bilder, gut geschützt vor der im Bad mitunter hohen Luftfeuchtigkeit, machen sich gut im eigenen kleinen Wellnesstempel. Hier haben Sie die Wahl zwischen unendlich vielen Motiven, die mit unterschiedlichsten Einrichtungsstilen harmonieren. Zu einem Bad im Spa-Stil passen beispielsweise hervorragend Motive, die fragile Blüten zeigen und die in Pastelltönen gehalten sind.

Auch Plakate mit alten Werbemotiven für Seifen und Co. können thematisch gut ins Badezimmer passen. Mögen Sie es sehr modern, können Sie auch auf sogenannte Wandtattoos zurückgreifen. Hierbei handelt es sich um aufklebbare Motive, die Sie ganz Ihrem eigenen Geschmack entsprechend an den Wänden anbringen können.

Autor: Holger Zechlin - Geschäftsführer der Evendo Consulting GmbH und Betreiber von emero.de, dem Portal für Bad- und Küchen-Armaturen

Viel Erfolg beim Einrichten Ihres Badezimmers!

13.06.2016 © seit 06.2005 Holger Zechlin  
Kommentar schreiben