Laminat selber verlegen: Anleitung und Werkzeugliste

Laminat fachmännisch verlegen zu lassen, kostet meist recht viel Geld. Günstiger ist es, selbst Hand anzulegen. Mit ein paar Tipps und Ratschlägen zur richtigen Vorgehensweise ist das Verlegen auch gar kein Problem - egal ob man das schon häufiger gemacht hat oder ob man in Sachen Laminat verlegen noch blutiger Anfänger ist.

In diesem Artikel bekommen Sie eine Anleitung, wie Sie Laminat-Böden selber verlegen können.

Laminat selber verlegen: Vorbereitungen

Werkzeugliste Laminat selber verlegenWichtig beim Verlegen von Laminat ist vor allem die Planung im Vorfeld. Der Raum, in dem das Laminat verlegt werden soll, muss korrekt ausgemessen werden, damit die richtige Menge Material gekauft werden kann.

Zum berechneten Materialverbrauch sollten 5 bis 10% dazu addiert werden, denn je nach Raumgeometrie und Dielengröße fallen entsprechende Mengen an Verschnitt an.

Bevor man sich an das Verlegen des Laminats macht, sollte man beachten, dass der neue Bodenbelag mindestens 48 Stunden Zeit benötigt, um sich zu "akklimatisieren". Deshalb ist es besser, nicht sofort nach dem Kauf oder der Lieferung mit dem Verlegen zu beginnen, sondern die Paneele erst einmal in dem Raum zu lagern, wo man renovieren will. Die Raumtemperatur sollte dabei nicht unter 18°C fallen und es ist zu empfehlen, dass im Raum höchstens 70% Luftfeuchtigkeit vorherrschen.

Während die Paneele Zeit haben, sich zu "erholen", kann man sich schon einmal dem Untergrund des zu renovierenden Raumes widmen. Dieser sollte vor allem sauber sein, da sich Unregelmäßigkeiten leicht durch das recht dünne Laminat durchdrücken können. Alle Unebenheiten mit einer Höhe von mehr als 0,3 cm müssen beseitigt werden – das heißt im Notfall spachteln und schleifen. Ein Fließspachtel eignet sich hierfür besonders gut. Der Boden sollte trocken sein oder nur eine geringe Restfeuchte haben.

Bevor nun das Laminat verlegt wird, empfiehlt sich der Einbau eines Trittschals sowie in diesem Zusammenhang das Legen eines Unterbodens. PE-Folie oder PVC-Folie dient als Feuchtigkeitsisolierung und wird deshalb als erstes verarbeitet. Bei feuchteren oder unterkellerten Räumen sollte man die Folie wannenartig verlegen, das heißt, man lässt die Folienbahnen am Boden 20 cm überlappen und fixiert sie mit Klebeband. An den Rändern lässt man die Folie einige Zentimeter hochstehen (Wannenbildung).

Trittschalldämmung Laminat selber verlegenDanach wird der Trittschall verlegt: Schaumfolien, Rippenpappen, Rollenkork oder Weichfaserplatten sind hierfür geeignete Materialien. Die Bahnen werden in die gleiche Richtung wie die Paneele verlegt.

Bei sehr großen Räumen oder zwischen zwei Zimmern sollten Dehnungsfugen eingearbeitet werden, ansonsten verlegt man den Trittschall einfach Stoß an Stoß. Viele Laminatsorten enthalten bereits sowohl Feuchtigkeitsschutz als auch Trittschalldämmung. Damit entfallen diese Arbeitsschritte – eine praktische und schnelle Variante.

Tipps zum Verlegen des Laminats

Laminat verlegen selbst machenLaminat verlegt man immer in Längsrichtung zur Hauptlichtquelle (meist das größte Fenster im Raum). In kleinen, schmalen Räumen wird immer in Längsrichtung verlegt. Abstandkeile sorgen für den richtigen Abstand zur Wand – 1 bis 1,5 cm Distanz sind hier ideal. Bei sehr großen Räumen (ab 8 Metern) sollte eine zusätzliche Dehnungsfuge eingeplant werden.

Es ist ratsam, vor dem Verlegen auszurechnen, wie breit die letzte Paneelreihe wird. Gerät sie zu schmal, muss die erste Reihe in Längsrichtung entsprechend zugeschnitten werden.

Dann geht es weiter: Zunächst entfernt man die Längsfedern der ersten Laminatreihe. Das geschieht am besten mit einer Säge. Mit dem Verlegen beginnt man im Idealfall in einer linken Raumecke. Die abgeschnittene Längsseite wird dabei zur Wand gelegt. Wichtig ist, das Paneel immer erst längs einzuklopfen, also die schmalen Stöße zusammenzufügen, bevor man sich an die Querseite macht. Die erste Reihe wird also längs verlegt, alle anderen Reihen orientieren sich später daran.

Das abschließende Stück einer Reihe muss im Normalfall zugeschnitten werden. Bei den folgenden Laminatreihen nimmt man einfach an der bereits verlegten Reihe Maß. Das gekürzte Reststück der ersten Reihe kann dabei als erstes Stück der neuen Reihe verwendet werden. So entsteht ein sogenannter "wilder Verband" und das Ganze wirkt optisch ein wenig schöner. Ist das Reststück zu kurz (weniger als 20 cm), verwendet man es nicht, sondern kürzt lieber ein anderes Paneel ein.

Die Verstöße zwischen den Paneelreihen sollten mindestens 40 cm versetzt sein. Angepasst an den Versatz werden alle weiteren Reihen verlegt. Die letzte Reihe wird dabei ähnlich der ersten gearbeitet. Auch hier wird genau ausgemessen, die Nut in die Feder gelegt und mittels Abstandhaltern lückenlos geschlossen. Achtung: Die Paneele müssen immer dem Verlauf der Wand folgen. Ist die Wand nicht gerade, muss bei der ersten Paneelreihe der Wandverlauf mit einem Abstandhalter markiert werden, damit nichts schief wird.

Laminat selber verlegen zuschneiden TippsFür das Zuschneiden der einzelnen Paneele benutzt man am besten eine Tischkreissäge oder einen Laminatschneider. Wer so etwas nicht hat, nimmt eine Stichsäge. Hier muss die Dekorseite des Laminats beim Sägen nach unten zeigen, da sonst fransige Kanten entstehen können.

Wichtig ist, dass die Schnittkanten beim Verlegen wandwärts zeigen, sodass auf der gegenüberliegenden Seite Nut und Feder ineinandergreifen können. Ein beschnittenes Paneel kann also nie Mittelstück sein!

Auch wenn mit Leim verlegt wird, sollten die Paneele lediglich mit Nut und Feder und nicht mit dem Boden verbunden werden. In diesem Fall ist es ratsam, erst einmal drei bis vier Reihen trocken zu verlegen und danach mit dem Leimen zu beginnen. Dabei wird das Laminat immer auf der Feder geklebt. Es ist darauf zu achten, dass der Leim beim Verkleben ein wenig aus der Fuge austritt, sodass ein Feuchtigkeitsschutz gewährleistet ist.

Mit einem Kunststoffspachtel wird überflüssiger Leim abgenommen und mit einem feuchten Lappen nachgewischt. Das Tuch sollte öfter ausgewaschen werden, sonst bleibt ein klebriger Film auf der Fläche zurück. Die ersten drei bis vier Laminatreihen sollten aus Stabilitätsgründen circa eine Stunde trocknen. Die folgenden Reihen können dann in einem Rutsch verlegt werden. Spannhalter sind eine praktische Hilfe, denn der Zugmechanismus sorgt für lückenloses Verkleben.

Wird mit Click Laminat gearbeitet, rasten die Paneele meist mit einer speziellen Vorrichtung von selbst ein. Verleimen wird hier unnötig und einzelne Elemente können so später ausgetauscht werden. Das Paneel wird in Position gebracht und dann mit Hammer und Schlagschutz vorsichtig verriegelt. Beim Einklopfen sollten keine Fugen entstehen, auch Verkantungen sind ungünstig, da sie sich auf alle folgenden Paneele übertragen. Endstücke können mit einem Zugeisen festgezogen werden.

Aussparungen wie Rohre oder Säulen werden extra ausgeschnitten. Wichtig ist hier exaktes Messen und Anzeichnen, bevor man das Paneel bearbeitet. Auch hier muss die Dehnungsfuge von 1 bis 1,5 cm beachtet werden. Später werden sie dann mit Silikon im passenden Farbton zum Laminat versiegelt.

Laminat selber verlegen: Die letzten Schritte ...

Laminat selber verlegen AnleitungBei der letzten Reihe müssen die Paneele meist ebenfalls zugeschnitten werden - auch hier nicht vergessen, genügend Wandabstand einzuhalten. Die letzten Paneele bringt man am besten mit einem Zugeisen an. Überstehende Folie kann abgeschnitten und die Distanzkeile entfernt werden.

Ist das Laminat verlegt, müssen zum Schluss noch die passenden Sockelleisten als Wandabschluss angebracht werden.

Zum winkelgenauen Zuschneiden verwendet man dafür am besten eine Gehrungssäge. Abschlussecken an den Sockelleisten sorgen für einen sauberen Gesamteindruck.

Wurde das Laminat in mehreren Räumen verlegt, müssen zwischen den Türen Übergangs- bzw. Abschlussprofile gesetzt werden.

Material und Werkzeugliste zum Laminatverlegen

Legt man sich vor dem Verlegen das passende Material und Werkzeug zurecht, geht die Arbeit gleich schneller von der Hand. So muss man später nichts suchen. Zum Verlegen von Laminat benötigt man:

  • errechnete Menge Laminat
  • gegebenenfalls errechnete Menge PE- oder PVC-Folie
  • gegebenenfalls errechnete Menge Trittschalldämmung
  • errechnete Menge passender Sockelleisten
  • Abschlussecken
  • Übergangsprofile für die Türen
  • farblich passendes Silikon
  • Spachtel/Fließspachtel
  • Spannhalter
  • Hammer
  • Schlagholz
  • Sägen (Stichsäge, Tischkreissäge oder Laminatschneider, Gehrungssäge für Sockelleisten)
  • Zugeisen
  • Distanzkeile
  • Bleistift
  • feuchter Lappen
  • Cuttermesser
  • Zollstock
  • Winkel

Viel Erfolg beim Selberverlegen des Laminats!

27.07.2016 © seit 08.2012 Jens Saibel

Gesamtstatistik der Bewertungen

  4.7 Gesamtbewertung

  4.7 Thema
  4.7 Information
  4.7 Verständlichkeit

Stimmen: 3

Legende

5 Sterne: super!
4 Sterne: gut gelungen!
3 Sterne: O.K.
2 Sterne: geht so
1 Stern: erträglich

diesen Ratgeber: Bewerten

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.


NACH OBEN