Zwerchfelltraining gegen Müdigkeit und Konzentrationsschwäche

Fühlen Sie sich gerade müde oder abgeschlafft und müssen dennoch für eine bestimmte Arbeit frisch und konzentriert sein? Um schnell wieder fit und aufnahmefähig zu werden, können Zwerchfell-Übungen die richtige Wahl sein.

Damit Sie ein paar Übungen mit dem Zwerchfell ausprobieren können, habe ich einige kleine Anleitungen zusammengestellt. Die Beschreibungen sind sehr einfach, so dass Sie die Zwerchfell-Übungen ohne Probleme ausführen können. Zudem erfordern die Übungen nur wenig Zeit, um ihre erfrischende Wirkung zu entfalten.

Zwerchfelltraining: Wie trainiere ich mein Zwerchfell?

1 . Übung: Zwerchfell wecken

Ulrike Pramendorfer Zwerchfelltraining Übungen ZwerchfellDie Beine sind im Stehen hüftbreit gegrätscht, beide Hände liegen am Ende des Rippenbogens. Stellen Sie sich vor, Sie blasen eine Kerze aus, die zirka einen Meter vor Ihnen steht. Spitzen Sie die Lippen so, als würden Sie ein F sprechen, und atmen Sie auf „F“ aus. Machen Sie das 10 Mal hintereinander.

Wichtig dabei ist, dass Ihr Atem sich vollkommen automatisch ergänzt, so wie bei einem Blasebalg. Nehmen Sie mit den Händen wahr, wie sich Ihre Körpermitte bewegt. Diese Übung wirkt psychophysisch. Sie werden wieder wach, ihre Organe werden durch die erhöhte Aktivität des Zwerchfells bewegt und es entsteht emotionaler Ausgleich.

2. Übung: Trampolinübung für das Zwerchfell

Stellen Sie sich vor, dass ihr Zwerchfell ein Trampolin ist, auf dem die Silbe "Ha" hüpft. Die Silbe "Ha" trifft auf das Trampolin, drückt es ein und federt anschließend wieder geschmeidig nach oben. Sprechen Sie „Ha, Ha, Ha“ ein paar Mal hintereinander und fühlen Sie dabei, wie sich Ihr Zwerchfell bewegt.

Die psychophysische Wirkung ist eine Steigerung der Zwerchfellbeweglichkeit. Außerdem macht diese Übung fröhlich! Also Vorsicht – diese Übung kann Sie zum Lachen bringen! ;-))

3. Übung: Nasallaut N

Noch ein erfrischender Laut gefällig? Bei dem Hervorbringen des Nasallautes N liegt die Zungenspitze wie beim L hinter den oberen Schneidezähnen am Gaumen. Die Lippen sind leicht geöffnet. Der Luftstrom strömt durch die Nase aus.

Wirkungen: Die Bildung eines N regt das Gehirn an, macht achtsam, wach und aufnahmefähig. Es ist im Schultergürtel spürbar, erfrischt das Gehirn und belebt die oberen Räume des Gesichtsschädels. Nasennebenhöhlen sowie die Kiefer- und Stirnhöhle werden als Resonanzräume mit einbezogen. Der Stimmklang wird dadurch voller.

Wenn Sie an weiteren Übungen interessiert sind, empfehle ich Ihnen mein Buch - "Ulrike Pramendorfer`s Buch "Phonetics - Vitalität durch Zwerchfelltraining" (- siehe Abbildung). Dort finden Sie über 50 Übungen mit Ihrem Atem bewusst und sinnvoll umzugehen. Besuchen Sie auch meine Webseite TonArt.at.

20.05.2016 © seit 09.2006 Ulrike Pramendorfer  

Gesamtstatistik der Bewertungen

  3.9 Gesamtbewertung

  4.3 Thema
  3.7 Information
  3.8 Verständlichkeit

Stimmen: 6

Legende

5 Sterne: super!
4 Sterne: gut gelungen!
3 Sterne: O.K.
2 Sterne: geht so
1 Stern: erträglich

Diesen Ratgeber bewerten.

Kurze Nachricht an uns?
Anregungen, Lob, Kritik, Verbesserungsvorschläge...
Schicken Sie uns einfach eine E-Mail an kommentare@philognosie.net