Autoreifen (Reifen) fachgerecht lagern

Viele Autobesitzer haben mehr als einen Satz Reifen. Meist müssen entweder die Sommer- oder Winterreifen abmontiert und bis zum erneuten Gebrauch irgendwo eingelagert werden.

Dabei bedenken einige nicht, dass die Art der Lagerung von Reifen deren Qualität und Haltbarkeit stark beeinflussen kann.

In diesem Artikel zeige ich, welche Kriterien für eine fachgerechte Lagerung von Reifen wichtig sind, um deren maximale Lebensdauer zu erreichen.

Warum ist eine fachgerechte Lagerung von Reifen wichtig?

Autoreifen Reifen fachgerecht lagern TippsDie Qualität von Reifen wird nicht nur durch deren Gebrauch (z. B. Abnutzung beim Fahren) bestimmt, sondern auch von der Qualität des Gummis.

Auch der Gummi unterliegt einem Alterungsprozess, d. h. UV-Strahlung, Ozon, Sauerstoff, Hitze, Kälte lösen allmähliche chemische Prozesse aus, die ihn alt und spröde machen.

Hier kann eine fachgerechte Lagerung der Reifen helfen, die Alterung des Gummis zu mindern und eine gute Qualität zu erhalten.

Vorbereitung zum Lagern der Reifen

Schon beim Abmontieren der Reifen sollte deren Position am Fahrzeug eindeutig gekennzeichnet werden. Hier kann man mit einem Wachsstift die Position (z. B. "VL" für "vorne links") auf der Innenseite der Reifen notieren.

Autoreifen Reifen richtig lagern VorbereitungenReinigen Sie die Reifen vor der Einlagerung. Entfernen Sie Fremdkörper (Steine und Dreck etc.) im Profil mit einem Schraubenzieher und waschen Sie den Gummi und die Felgen vor der Einlagerung mit einer Seifenlösung. Lassen Sie die Reifen vollständig abtrocknen, um Schimmelbildung oder Korrosion beim Lagern zu vermeiden.

Prüfen Sie die Reifen auf Schäden und lassen sie gegebenenfalls vor dem Einlagern reparieren.

Prüfen Sie die Profiltiefe der Reifen - die Mindestprofiltiefe sollte mindestens 1,6 mm betragen. Der ADAC empfiehlt jedoch, Sommerreifen bei drei Millimetern und Winterreifen bei vier Millimetern Profiltiefe auszutauschen.

Weiterhin empfiehlt der ADAC den Luftdruck der Reifen um ca. 0,5 bar zu erhöhen, denn Reifen verlieren auch dann Luft, wenn sie nicht benutzt werden.

Wie kann ich Autoreifen / Reifen fachgerecht lagern?

1. Den richtigen Lagerplatz für die Reifen wählen

Lagern Sie Ihre Reifen trocken, kühl und dunkel! Damit sind Innenräume (wie ein Keller, eine Werkstatt oder eine Garage) die erste Wahl. Aber auch bei einer Lagerung in Innenräumen sollte kein direktes Sonnenlicht auf die Reifen fallen. Eine Decke oder lichtundurchlässige Plane kann schon vor einer UV-Alterung des Gummis schützen. Die Temperatur sollte dauerhaft unter 25 °C sein.

Falls Sie Ihre Reifen nur im Freien lagern können, können Sie sie mit einer Plane vor UV-Strahlung und Nässe schützen. Eine Palette sorgt dafür, dass keine Nässe von unten mit den Reifen in Kontakt kommen kann. Eine überdachte Nordseite eines Hauses (bzw. ein dauerhaft schattiger Platz) vermindern die Einwirkung von Wärme (Hitze) und UV-Strahlung.

Wie lagere ich die Autoreifen?

Hier gibt es drei Optionen:

1. Lagermöglichkeiten bei Profis nutzen

Wer sich nicht selbst um die Lagerung seiner Reifen kümmern will, kann dies Fachmännern überlassen. Mittlerweile bieten viele Reifenhändler, Werkstätten und Tankstellen eine fachgerechte Lagerung an. Das kostet Sie im Durchschnitt etwa sieben bis acht Euro pro Reifen. Zudem werden die Reifen von den Anbietern meist zusätzlich gereinigt, sodass Sie im Frühjahr wieder saubere und 'gut ausgeruhte' Reifen zurückbekommen.

2. Lagerung der Reifen auf Felgenbäumen

Die beste Art der Lagerung ist, die Reifen auf Haken oder Felgenbäumen aufzuhängen. Damit vermeiden Sie jede Art von mechanischer Belastung, die irgendeine Art Unwucht erzeugen könnte.

Autoreifen Reifen selber lagern Stapeln3. Lagerung der Reifen auf dem Boden

Wer kein zusätzliches Geld ausgeben will, kann die Reifen auch einfach flach auf den Boden legen bzw. die Reifen horizontal übereinander stapeln.

Durch die flache Lagerung - Gummi auf Gummi - treten gewöhnlich keine negativen mechanischen Verformungen auf. So können Sie die Reifen meist unproblematisch ein halbes Jahr lagern (siehe rechte Abbildung).

Wer seine Reifen auf der Lauffläche stehend lagern muss, sollte sie jeden Monat ein wenig drehen, damit sich die Reifen nicht verformen bzw. keine Unwuchten entstehen.

Was Sie beim Lagern von Reifen vermeiden sollten

Vermeiden Sie den Kontakt mit Öl, Benzin, Fetten oder anderen Lösungsmitteln. Diese Substanzen können den Gummi bei längerer Einwirkungszeit quellen lassen oder ihn - im schlechtesten Fall - sogar ganz ablösen.

Ebenso sollte der Kontakt mit Ozon vermieden werden. Ozon kann beispielsweise durch den Gebrauch elektrischer Geräte (z. B. Bohrmaschine in einer Werkstatt) entstehen.

Damit kennen Sie die wesentlichen Kriterien, die zum Lagern von Reifen wichtig sind.

Viel Erfolg beim Lagern Ihrer Reifen!

10.06.2016 © seit 07.2015 Aris Rommel  
Kommentar schreiben