Geld sparen: Welche Versicherungen brauche ich wirklich?

Standen Sie auch schon vor der Frage, welche Versicherungen für Sie notwendig sind und auf welche Versicherung Sie verzichten können? Gerade in der heutigen Zeit, müssen immer mehr Menschen gut überlegen, was sie sich noch leisten bzw. welche Kosten sie einsparen können.

Versicherungen abschließenWer jedoch am falschen Ende spart, geht das Risiko im Schadenfall ein, mit hohen Kosten konfrontiert zu werden. Daher sollte man besonders bei der Wahl seiner Versicherungen die "Kosten-Nutzen-Struktur" genau abwägen.

Als gelernter Versicherungskaufmann und langjähriger Mitarbeiter in dieser Branche möchte ich Ihnen hier eine Entscheidungshilfe zum Thema Versicherungen anbieten. Damit bekommen Sie einige wertvolle Informationen und Kriterien an die Hand, die Ihnen helfen werden zu entscheiden, welche Art von Versicherung Sie wirklich brauchen.

Dieser Artikel stellt keine Versicherungs- oder Rechtsberatung dar bzw. kann diese natürlich auch nicht ersetzen. Ebenso erhebt er keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Rechtssicherheit. Er soll Ihnen lediglich als Überblick und Anregung dienen.

Welche Verträge sind zur Sicherung Ihrer Existenz nötig?

1. Die Hausratversicherung

Sie ist eine der wichtigsten Verträge um Ihr Hab und Gut zu sichern. Viele Jahre haben Sie gearbeitet, gespart und viel Zeit in die Einrichtung Ihrer Wohnung investiert.

HausratversicherungWären Sie in der Lage alles, was sich zur Zeit in Ihrem Heim befindet - also von der Unterwäsche bis zum PC - nach einem Feuer oder einem großen Wasserschaden sofort wieder anzuschaffen? In aller Regel wohl nicht.

Hier bietet die Hausratversicherung den richtigen Schutz gegen Feuer-, Leitungswasser-, Sturm- und Einbruch-Diebstahlschäden. Die Versicherungssumme sollten Sie unbedingt so bemessen, dass Sie alle Gegenstände sofort neu anschaffen können. Als kleine Hilfe bietet hier jede Versicherungsgesellschaft sogenannte Berechnungsbögen.

Füllen Sie ihn sorgfältig aus. Sie werden überrascht sein, was da alles zusammenkommt. Als Pauschalgröße können Sie getrost von 1.000 – 1.500 € pro Quadratmeter Wohnfläche ausgehen.

Besitzen Sie ein Aquarium? Sind Ihre Fenster aus Isolierglas? Wohnen Sie im Erdgeschoss und in einem Hochwassergebiet? Ja? Dann sollten Sie unbedingt auf die entsprechenden Erweiterungen Ihres Vertrags für diese Gefahren achten.

2. Die Wohngebäudeversicherung

Dies ist der zweite wichtige Vertrag zur Absicherung Ihres Hab und Guts, natürlich nur wenn Sie ein Eigenheim besitzen.

Viele Jahre, meist sogar Jahrzehnte, haben Sie für Ihr Haus und dessen Finanzierung gearbeitet und vielleicht noch selbst bei der Renovierung Hand angelegt. Vielleicht läuft auch noch die Finanzierung für Ihr Heim, um so wichtiger ist dieser Vertrag für Sie. Bei einem Totalschaden möchte die finanzierende Bank Ihr Geld nämlich weiterhin haben. Das natürlich auch dann, wenn eine Katastrophe Ihr Haus zerstört hat.

Durch ein Feuer oder einen Elementarschaden wurde nicht selten die Existenz ganzer Familien in Frage gestellt.

Hier ist die Wohngebäudeversicherung genau der richtige Vertrag für Sie. Achten Sie beim Abschluss unbedingt auf den Umfang des Schutzes. Feuer-, Leitungswasser- und Sturmschäden sind obligatorisch. Aber auch hier sollten Sie wieder auf den Einschluss der Elementarschäden (Hochwasser, Erdrutsch) achten, wenn Sie in einem entsprechend gefährdeten Gebiet wohnen. Es ist auch wichtig genau zu prüfen, ab welcher Stelle die Zu- und Abwasserrohre versichert sind, erst ab dem Wohngebäude oder bereits ab der Grundstücksgrenze.

Und ... vergessen Sie bitte nicht die Garage und eventuell weitere Anbauten (Carport, Gartenlaube, Markise, Geräteschuppen) zu berücksichtigen.

Die Versicherungssumme sollten Sie ebenfalls so hoch ansetzen, dass Sie Ihr Heim nach einem Totalschaden wieder komplett neu aufbauen können. Da sich diese Kosten jährlich verändern, bieten die Versicherer hier die Möglichkeit eine Anpassung an den entsprechenden Baukostenindex einzuschließen. Dadurch ersparen Sie sich eine Kontrolle des von Ihnen bei Abschluss des Vertrags festgelegten Wertes, es sei denn, Sie nehmen Anbauten, etwa einen Wintergarten, oder den Ausbau des Daches vor.

3. Die Haftpflichtversicherung

Dieser Vertrag schützt Sie gegen Ansprüche, die Dritte aus einem Schadensfall an Sie stellen.

Hier nenne ich gerne, weil ich es selbst erlebt habe, das Beispiel des geplatzten Waschmaschinenschlauchs. In der Wohnung über mir platzte der Zuleitungsschlauch der Waschmaschine. Dadurch pumpte sie fleißig das Abwasser in die Wohnung über mir. Mein Nachbar war nicht zuhause. Bis ich den Schaden bemerkte und die Feuerwehr eintraf, lief das Wasser bereits ca. 40 Minuten ungehindert aus.

In meiner Wohnung lief es dann etwa 6 Stunden von Decken und Wänden herunter. Dabei entstand ein Schaden von rund 8.200 € (Möbel, Tapeten, Deckenfarbe, Fernseher etc.). Zum Glück hatte mein „Obermieter“ eine Haftpflichtversicherung.

antiker TischHaben Sie Kinder? Ja? Dann schließen Sie sofort einen Vertrag ab! Sie glauben ja gar nicht auf welche Ideen die lieben Kleinen kommen können. Schließlich man kann nicht ständig neben ihnen stehen und sie von den gröbsten Dummheiten abhalten.

Das Argument mein Kind ist doch erst 2 Jahre alt, zieht übrigens nicht. Vor einigen Jahren habe ich einen Schadensfall erlebt, wo der zweijährige Sohn den echten englischen Sekretär eines befreundeten Ehepaares mit dem Schraubenzieher bearbeitet hatte.

Ganze 7 Minuten unbeaufsichtigt, die Erwachsenen im Gespräch vertieft, ein Werkzeugkasten und das Kind allein mit dem Sekretär -> ... 3.200 € Schaden.

Bei einem Haftpflichtvertrag sollten Sie auf die Deckungssumme (nicht unter 2 Mio. €) und die Weltgeltung achten, denn dann sind Sie auch im Urlaub, egal wo, aller Sorgen entledigt.

10.06.2016 © seit 06.2007 Axel C. Balzer
Kommentar schreiben