Gedächtnistraining Teil 2: Konzentrationsübungen mit Symbolen

Der zweite Teil der Reihe Gedächtnistraining, enhält wieder eine kleine Sammlung an Übungen, die Ihr Kurzzeitgedächtnis und Ihre Konzentration prüfen. Testen Sie sich selbst, wie gut Sie Muster erkennen und im Kurzzeitgedächtnis behalten können.

Das menschliche Bewußtsein ist ein unendlich komplexes System mit ungeahnten Fähigkeiten. Seine Fähigkeit Muster zu erkennen, Zusammenhänge zu finden oder sich auf eine Sache zu konzentrieren ist nicht angeboren, sondern eine Frage unserer Denkgewohnheiten. Aus diesem Grund kann man das Verhalten des menschlichen Geistes mit unserem Muskelsystem vergleichen. Ein Muskel wächst, wenn er beansprucht wird und er entwickelt sich zurück, wenn man ihn nicht gebraucht. Das Schöne am menschlichen Denkvermögen ist seine Fähigkeit zu lernen. Deshalb definieren einige Philosophen Intelligenz als die Fähigkeit aus Erfahrung zu lernen.

Diese Fähigkeit ist uns Menschen zu eigen – also grämen Sie sich nicht, wenn Sie Defizite an sich bemerken, sondern machen Sie das beste daraus – schulen Sie Ihr Gedächtnis. Mustererkennung, Intuition oder Konzentration sind für jeden erlernbar, sofern er sein Gedächtnis in diesen Bereichen schult. Da unsere Denkmuster Verhaltensgewohnheiten sind, können wir sie verändern – wir müssen uns hierzu nur dieser Herausforderung stellen, bis unser Denken diese neue Art „Bedeutungen zu erzeugen“ ebenfalls in sein Repertoire von Gewohnheiten aufgenommen hat.

Mit den folgenden Übungen werden Sie die Fähigkeit unseres Kurzzeitgedächtnisses – Konzentration und Mustererkennung – schulen. Sie können diese Übungen jederzeit wiederholen.

Mein Tip: Trainieren Sie Ihr Gedächtnis solange, bis Sie alle Übungen fehlerfrei absolviert haben. Damit haben Sie den ersten Schritt getan, eine neue Fähigkeit zu erwerben, die Sie für alle Lebensbereiche nutzen können. Jedes Genie hat so angefangen seinen Geist zu trainieren – dies ist zwar nur ein erster Schritt, aber ohne den ersten Schritt wird man niemals sein Ziel erreichen.

Viel Erfolg!

1. Übung – Mustererkennung

Nehmen Sie sich eine Minute Zeit und prägen Sie sich die Symbole dieser Tabelle ein. Versuchen Sie sich sowohl das Symbol als auch den Platz zu merken, an dem es steht.

1. Übung Teil 2 – Mustererkennung

Sehen Sie sich die Symbole in der Tabelle an. In der Anordnung der Symbole wurden zwei Plätze vertauscht und ein neues Symbol hinzugefügt. Notieren Sie sich auf einen Zettel, welche Symbole vertauscht wurden und welches Symbol in der ersten Tabelle noch nicht da war. Scrollen Sie weiter und vergleichen Sie Ihre Notizen mit der richtigen Lösung.

1. Übung Lösung – Mustererkennung

Hier sehen Sie die beiden Tabellen untereinander. In der zweiten Tabelle sind die Felder, in denen Symbole verändert wurden markiert. Vergleichen Sie Ihre Notizen mit der Lösung und geben Sie sich für jede richtige Antwort einen Punkt.

2. Übung – Mustererkennung – Sätze bilden

In der folgenden Tafel sollen Sie aus den Symbolen Sätze bilden. Lesen Sie hierzu die Symbole waagrecht von links nach rechts in einer Zeile der Tafel und bilden Sie daraus einen Satz. Nehmen Sie sich Zeit, sich die Sätze einzuprägen. Behalten Sie Ihre Sätze nur im Gedächtnis – bitte nicht aufschreiben! Scrollen Sie weiter, um zum nächsten Teil der Übung zu gelangen.

1. Zeile
2. Zeile
3. Zeile
4. Zeile

2. Übung Teil 2 – Mustererkennung – Sätze bilden

Aus den vier Zeilen wurden Sätze gebildet – zwei davon sind falsch. Notieren Sie die Zeilennummer in der die falschen Sätze auftauchen.

  1. Zeile: Ich hasse es mit dem Fahrrad durch die Natur zu fahren.
  2. Zeile: Mit einem Megaphon warnte die Polizei – deutlich hörbar – vor einem Sturm.
  3. Zeile: Aufgrund der Umweltverschmutzung mußte eine Fabrik ihre Produktion einstellen.
  4. Zeile: Ein Flugzeug flog die Touristen an den Strand.

2. Übung Lösung – Mustererkennung – Sätze bilden

Die falschen Sätze wurden mit Rot markiert, das richtige Wort steht in Klammern dahinter. Geben Sie sich für jede richtige Antwort einen Punkt.

  1. Zeile: Ich hasse (liebe) es mit dem Fahrrad durch die Natur zu fahren.
  2. Zeile: Mit einem Megaphon warnte die Polizei – deutlich hörbar – vor einem Sturm.
  3. Zeile: Aufgrund der Umweltverschmutzung mußte eine Fabrik ihre Produktion einstellen.
  4. Zeile: Ein Flugzeug flog (Bus fuhr) die Touristen an den Strand.

2. Übung Teil 3 – Mustererkennung – Sätze bilden

Vergegenwärtigen Sie sich nochmals Ihre Mehrsätze der letzten Tafel. Versuchen Sie mit diesen Eselsbrücken folgende Fragen schriftlich zu beantworten:

  1. Wieviel menschliche Körperteile sind auf der letzten Tafel zu sehen?
  2. Wieviel Fahrzeuge sind auf der Tafel abgebildet?
  3. Welche Symbole könnte man auch als Warn- oder Gefahrenzeichen interpretieren? Notieren Sie diese Objekte.

Wenn Sie mit Ihren Notizen fertig sind scrollen Sie weiter, um zur Lösung zu kommen.

2. Übung Teil 3 – Lösung – Mustererkennung – Sätze bilden

Hier finden Sie die Antworten auf die letzten drei Fragen. Die Antworten stehen in roter Farbe hinter den Fragen. Vergleichen Sie sie mit Ihren Notizen und geben Sie sich einen Punkt für jede richtige Antwort.

  1. Wieviele menschliche Körperteile sind auf der letzten Tafel zu sehen? Zwei – ein Herz und ein Ohr.
  2. Wieviele Fahrzeuge sind auf der Tafel abgebildet? Zwei – ein Fahrrad und ein Bus.
  3. Welche Symbole könnte man auch als Warn- oder Gefahrenzeichen interpretieren? Notieren Sie diese Objekte. Zwei bis Drei – Das Megaphon, die Wolke mit dem Blitz und das Verbotsschild.

Notieren Sie sich Ihre Punkte.

3. Übung – Mustererkennung – Sätze bilden

Sie sehen wieder eine Tafel mit Symbolen. Prägen Sie sich die Symbole ein, in dem Sie versuchen aus den einzelnen Zeilen Merksätze (als Eselsbrücken) zu bilden. Machen Sie keine Notizen – behalten Sie Ihre Merksätze nur im Gedächtnis.

1. Zeile
2. Zeile
3. Zeile
4. Zeile
5. Zeile

Wenn Sie sich für jede Zeile einen Merksatz eingeprägt haben, scrollen Sie weiter, um zum nächsten Teil der Übung zu gelangen.

3. Übung Teil 2 – Mustererkennung – Sätze bilden

Sehen Sie sich die nächste Tafel an und erinnern Sie sich an Ihre Merksätze. Wieder sind einige Symbole durcheinandergekommen oder durch andere ausgetauscht worden. Versuchen Sie herauszufinden wieviel Fehler diese Tafel enthält und notieren Sie welche Fehler in dieser Tafel eingebaut sind.

1. Zeile
2. Zeile
3. Zeile
4. Zeile
5. Zeile

Wenn Sie alle Fehler notiert haben scrollen Sie weiter, um die Lösung zu erfahren.

3. Übung Lösung – Mustererkennung – Sätze bilden

Damit der Vergleich leichter fällt haben wir die Ursprungstafel und die veränderte Tafel nebeneinandergestellt. Die vier Fehler sind in der veränderten Tafel durch einen roten Hintergrund markiert.

Notieren Sie wieviel Fehler Sie gefunden haben und geben Sie sich für jeden korrekt gefundenen Fehler einen Punkt.

Scrollen Sie weiter, um die Auswertung des Mustererkennungstests zu erfahren.

Bewertungstabelle des Gedächtnistrainings

Zum Ende dieses Mustererkennungstests können Sie sich ansehen, wie gut Ihr Kurzzeitgedächtnis bezüglich der Mustererkennung ist. Rechnen Sie alle Punkte zusammen und vergleichen Sie die Punktzahl mit der Bewertungstabelle:

Punktzahl
Kommentar
Note
15-13 Punkte
Sie können einfache Muster hervorragend erkennen und im Kurzzeitgedächtnis sehr gut memorieren. Sie haben Ihre Fähigkeit einfache Muster zu erkennen bereist sehr gut ausgebildet – super Leistung!
1
12-10 Punkte
Sie können einfache Muster überdurchschnittlich gut erkennen und zum größten Teil im Kurzzeitgedächtnis behalten. Mit ein wenig Übung können Sie Ihre gut ausgebauten Fähigkeiten noch perfektionieren.
2
9-7 Punkte
Ihre Fähigkeit Muster zu erkennen und im Kurzzeitgedächtnis zu behalten ist durchschnittlich. Versuchen Sie über Ihre Aufzeichnungen herauszufinden, welche Schwachstellen Sie noch verbessern können. Mit etwas Training können Sie sich schnell verbessern – bleiben Sie dran.
3 bis 4
6-4 Punkte
Sie haben im allgemeinen Schwierigkeiten Muster im Kurzzeitgedächtnis zu behalten. Ein möglicher Schwachpunkt könnte die Konzentrationsfähigkeit sein. Sehen Sie in Ihren Aufzeichnungen nach, welche Fähigkeiten Sie verbessern könnten. Aber keine Sorge – durch diese Art von Gedächtnistraining können Sie Ihre Fähigkeiten in diesem Bereich noch sehr gut steigern.
5
3-0 Punkte
Lassen Sie sich nicht entmutigen – letztlich zählt nicht wie man angefangen hat – sondern das, was man aus seinen Anlangen macht. Schon mit einigem Training können Sie Ihre Anlagen bzgl. Konzentration, Mustererkennung und Ihr Kurzzeitgedächtnis auf ein gutes Niveau heben.
6

Gedächtnistraining Teil 1: Konzentrationsübungen mit Symbolen

Petra Sütterlin

Scroll to Top