Blick ins Buch: Dreiwertige Logik erklärt auf der Basis von G. Günther

Unser Verständnis der Welt ist davon abhängig, wie wir über sie reflektieren können. Insofern sind unsere Instrumente der Erkenntnis - bislang durch die zweiwertige Logik repräsentiert - mehr als nur eine formale Spielerei tiefsinniger Philosophen. Mit dem Aufstieg der empirischen Wissenschaften konnten wir den Siegeszug der aristotelischen Logik erleben. Ohne diese Errungenschaft, wären die Erkenntnisse und Möglichkeiten unserer europäischen Kultur nicht möglich gewesen.

Doch sind die Grenzen der zweiwertigen Logik heute weitgehend bekannt und die Auflösungserscheinungen - z.B. der Zerfall des Wahrheitsparadigmas - nagen seit langem an den Grundfesten dieses Systems. Doch mit Gotthard Günthers dreiwertiger Logik erscheint ein neuer Stern am Firmament, der die Kraft besitzt, die Widersprüche des alten Systems zu überwinden. In diesem Buch wird die Geschichte der Logik dargestellt und die Gründe veranschaulicht, die letztendlich zum polykontexturalen Denken führten.

Lesen Sie in dieser Buchvorstellung einige kostenlose Auszüge aus dem Inhalt des Buches.


I. Wozu Logik?
Wieso sollte ich mich mit Logik und dazu noch mit dreiwertiger Logik befassen? Was sind die Voraussetzungen unseres Denkens und was ist eigentlich Logik?

II. Wie wir denken
Wir denken zweiwertig, d.h. in sich gegenseitig ausschließenden Gegenüberstellungen nach den Prinzipien der Aristotelischen Logik. Wir denken in Hierarchien, selten in Heterarchien.

III. Die Seinsorte der Welt
Was sind die Grenzen der zweiwertigen Logik? D.h. was wir damit nicht abbilden können und die "Lösung", mit der wir es dennoch abbilden können?

IV. Die proemiale Relation
Die Polykontextural-Theorie von Gotthard Günther umfaßt neben der mehrwertigen Logik auch die Kenogrammatik und Morphogrammatik.

V. Polykontexturales Denken
Polykontexturales Denken ist nicht mehr von Wahrheit, sondern von Reflexion und Sinn geprägt.

Autor

Petra Sütterlin
Petra Sütterlin
Frau Sütterlin ist Inhaberin und Chefprogrammiererin des Philognosie-Wissensarchivs.

Die Erforschung des Phänomens des "Denkens" ist eines der Steckenpferde der Autorin. Hier beschäftigt sie sich mit verschiedenen logischen Systemen, um deren Grenzen und Möglichkeiten verstehen zu können.

In diesem Kurs können Sie einen kleinen Streifzug durch die Geschichte der Logik mitverfolgen. Dieser endet in einem der modernsten logischen Theoreme - der dreiwertigen Logik. Vielleicht gewährt uns dies einen Ausblick auf das Denken zukünftiger Generation, deren Entwicklungsstufe unserer weit überlegen sein wird.


22.05.2011 © Petra Sütterlin  
Dimensionen des Denkens
von Petra Sütterlin

Dimensionen des Denkens: Dreiwertige Logik erklärt auf der Basis von Gotthard Günther.
Auch als ebook erhältlich.

In diesem Buch wird die Geschichte der Logik dargestellt und der Weg zum polykontexturalen Denken aufgezeigt. Damit werden die wichtigsten Grundlagen zum Verständnis der dreiwertigen Logik von Gotthard Günther erklärt.

Gesamtstatistik der Bewertungen

  4.8 Gesamtbewertung

  4.8 Thema
  4.8 Information
  4.8 Verständlichkeit

Stimmen: 12

Legende

5 Sterne: super!
4 Sterne: gut gelungen!
3 Sterne: O.K.
2 Sterne: geht so
1 Stern: erträglich

diesen Kurs: Bewerten | Drucken

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.