Laute Festplatte: Geräuschdämmung bei HDDs selbst gemacht

Teaser: Wer viel mit dem Computer arbeitet, hat es gerne leise. Leider machen immer wieder einzelne Komponenten, z.B. die Festplatte Ärger, da das Betriebsgeräusch durch das Gehäuse verstärkt wird und so richtig Krach macht. In diesem Artikel zeigen wir, wie Sie eine Geräuschdämmung für Festplatten selbst bauen können.

Wer viel mit dem Computer arbeiten muß, hat es gerne leise. Die Zeiten, als Computer beim Starten noch einen Geräuschpegel erzeugten, der leicht mit einem Staubsauger konkurrieren konnte, sollten eigentlich längst vorbei sein. Mittlerweile haben sich viele Hersteller darauf eingestellt, d.h. sie bieten Computergehäuse, Festplatten, DVD-ROMs etc. mit einem minimalen Geräuschpegel an. So gibt es geräuschgedämmte Gehäuse mit leisen Lüftern, Grafikkarten, die ohne Lüfter auskommen (passiv-gekühlt) und DVD-Roms, die recht leise vor sich hin schnurren.

Dennoch können einzelne Komponenten wie z.B. Festplatten immer wieder für Ärger sorgen. Festplatten sind normalerweise mit Schrauben am Gehäuse montiert, so daß sich die Laufwerksgeräusche über das Computergehäuse verstärken. In diesem Fall wirkt das Computergehäuse wie ein "Resonanzkörper", der die Betriebsgeräusche der Festplatte verstärkt, was zu einem erheblichen Geräuschpegel führt.

In diesem Ratgeber habe ich eine Bastelidee zum selbst machen herausgesucht, bei der gezeigt wird, wie man laute Festplatte gezielt dämpfen kann.

Dieser Tipp funktioniert nur bei Desktop-Computern, die stationär aufgestellt sind, d.h. nicht viel - oder nur sehr vorsichtig - bewegt werden. Die Festplatte wird hier nur in den CD-Slot gelegt, d.h. sie ist nicht mehr fest montiert und könnte sich bei einem Transport bewegen.

Um die Festplatte leiser zu machen, müssen Sie sich vorher ein paar Utensilien besorgen, die Sie für die Geräuschdämmung brauchen.

Was brauche ich zur Dämmung meiner Festplatte?

  • laute Festplatte dämmenEine Korkplatte ca. 20x20 cm
  • 2 dicke Haushaltsschwämme (Tipp: Wer nicht soviel Platz hat, kann auch die dünnen Haushaltsschwämme (0,5 cm Dicke) nehmen, die man ebenfalls zum Spülen verwendet (siehe Abbildung rechts). Diese lassen sich schöner schneiden. Im Bedarfsfall kann man hier evtl. auch zwei Lagen zusammenkleben.)
  • 4 Korken
  • Doppelseitiges Klebeband (wie man es zum Teppichverlegen verwendet)
  • Sekundenkleber
  • Filzstift

Wie baue ich die Dämmung für die Festplatte?

(Anmerkung: Ein Beispiel finden Sie in dem hier eingebundenen Video von Metacafe, welches den gesamten Bauvorgang sehr anschaulich illustriert.)

1. Messen Sie die Gehäusegröße des CD- bzw. DVD-ROM-Slots aus. Übertragen Sie diese Maße auf den Haushaltsschwamm und die Korkplatte und schneiden Sie beide auf dieses Maß zurecht.

2. Kleben Sie dann auf den Haushaltsschwamm zwei Streifen des doppelseitigen Klebebands.

3. Die vier Korken werden mit dem Sekundenkleber so auf den Kork geklebt, daß dazwischen genau die Festplatte paßt.

4. Kleben Sie dann die Korkplatte und die Schwammtücher (wie im Video gezeigt) zusammen. Sie erhalten dann einen kompakten Block, auf dem dann die Festplatte gelegt wird und in die CD-Laufwerks-Slots eingeschoben wird.

Sie können nun die Festplatte wieder anschließen und den Unterschied des Geräuschpegels testen. Die Schwämme und Korken verhindern in diesem Fall, daß sogenannte Schallbrücken entstehen, d.h. die Geräusche der Festplatte werden nicht mehr über das Gehäuse verstärkt. So kann man auch relativ laute Festplatten wieder angenehm leise kriegen. Bei meinen Versuchen war die Festplatte (bei geschlossenem Gehäuse) anschließend kaum noch zu hören.

Viel Spaß beim Dämmen der Festplatte!

04.04.2014 © seit 07.2008 Tony Kühn  
Kommentar schreiben